Edelweiss tauft neuen Airbus auf den Namen «Pilatus»

Die Fluggesellschaft Edelweiss hat ihr neustes Langstreckenflugzeug nach dem Zentralschweizer Berg benannt.

Drucken
Teilen
Taufe des «Pilatus» am Samstag auf dem Flughafen Zürich. (Bild: Edelweiss/Christian Dancker)

Taufe des «Pilatus» am Samstag auf dem Flughafen Zürich. (Bild: Edelweiss/Christian Dancker)

Die Airline Edelweiss hat ihren neusten Flieger nach dem Zentralschweizer Berg Pilatus benannt. Der Airbus A340 ist am Samstag auf dem Flughafen Zürich feierlich getauft worden, wie die Fluggesellschaft in einer Mitteilung schreibt.

Seine neuen Flugzeuge benennt der Fluganbieter seit 2016 nach Schweizer Regionen, in denen die Blume Edelweiss wächst. Unter anderem heissen die Flieger «Blüemlisalp», «Melchsee-Frutt» oder «Säntis».

Die Region Pilatus biete «Berge, See, Land und Stadt», wird die Wahl zudem begründet. «Es gibt kaum eine Region, welche die Vielfalt der Schweiz so repräsentiert wie der Pilatus», lässt sich CPO Markus Gander in der Mitteilung zitieren.

Der neue Airbus wird für Langstreckenflüge eingesetzt. Nach der Taufe flog er als erste Destination Vancouver an. Weiter wird er für Reisen nach Ho Chi Minh, Buenos Aires, San José, San Diego, Havanna sowie Rio de Janeiro eingesetzt.

Der A340 bietet Platz für 314 Personen und erreicht eine Geschwindigkeit von 875 Stundenkilometer. (pd/lur)

Bruno Thürig, Verwaltungsratspräsident der Pilatusbahnen, im Cockpit des «Pilatus». (Bild: Edelweiss/Christian Dancker)

Bruno Thürig, Verwaltungsratspräsident der Pilatusbahnen, im Cockpit des «Pilatus». (Bild: Edelweiss/Christian Dancker)

Dampfschiff «Stadt Luzern» taucht drei Jahre ab

Die Dampfschiffe auf dem Vierwaldstättersee werden eins nach dem anderen revidiert. Die Auffrischung des Flaggschiffs  wird die bisher teuerste Arbeit. Ende Saison wird das Schiff für fast drei Jahre ausgewassert.
Roger Rüegger