Ein Kreuz in 3-D: Klausjäger tüftelt an neuer Inful

Diego Meyer investiert bis zu 1000 Stunden, um eine Inful herzustellen. Sein neustes Werk ist einzigartig unter Klausjägern.

Drucken
Teilen
Diego Meyer aus Küssnacht nimmt zum 26. Mal am Küssnachert Chlausjagen teil. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)

Diego Meyer aus Küssnacht nimmt zum 26. Mal am Küssnachert Chlausjagen teil. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)

Stolz präsentiert Diego Meyer sein Meisterstück. Meyer zündet die neun weissen Kerzen in der Inful an und macht das elektrische Licht im Zimmer aus. So entsteht ein faszinierendes Farbenspiel. Sein neustes Werk, eine Inful mit dreidimensionalem Kreuz, ist aussergewöhnlich in Küssnacht. «Die Idee hatte ich schon lange. Das Kreuz aber war eine besondere Herausforderung für mich», erklärt Meyer. Die Infuln werden an der Generalversammlung der St.-Niklausen-Gesellschaft aufgestellt.

Am Montag um 20.15 Uhr ist es wieder soweit. Am Küssnachter Klausjagen werden über 20'000 Besucher erwartet. Das Dorf ist dann im Ausnahmezustand, die ganze Nacht über wird gefeiert.

Andrea Schelbert

<em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.</em>