Eine fahrende Fabrik erneuert die Gleise

Eine 286 Tonnen schwere Gleisbaukomposition erneuert bis am 30. April im Bahnhof Brunnen jeweils nachts rund zwei Kilometer Gleis. Insgesamt ersetzt die SBB rund vier Kilometer Schienen.

Drucken
Teilen
Mit 286 Tonnen so etwas wie eine fahrende Fabrik: Die Gleisbaukompostion der Firma Scheuchzer. (Bild: PD/Oliver Beretta)

Mit 286 Tonnen so etwas wie eine fahrende Fabrik: Die Gleisbaukompostion der Firma Scheuchzer. (Bild: PD/Oliver Beretta)

Die SBB erneuern vom 25. Februar bis 30. April 2012 die Gleise 4 und 5 im Bahnhof Brunnen. Ersetzt werden vier Kilometer Schienen, 3300 Schwellen und rund 3500 Tonnen Schotter, schreiben die SBB in einer Medienmitteilung von Mittwoch. Die Kosten für die Gleiserneuerung belaufen sich auf 3,7 Millionen Franken.

Zum Einsatz kommt die Gleisbaukomposition «Puscal T» der Scheuchzer AG, einem spezialisierten Schweizer Gleisbauunternehmen. «Mit 286 Tonnen und einer Gesamtlänge von 94 Metern plus zusätzliche Material- und Energiewagen ist die Komposition eine veritable fahrende Fabrik», erklärt Erich von Arx, Direktor Markt Schweiz der Scheuchzer AG.

SBB setzt Bahnersatzbusse ein

Da die Arbeiten nachts vorgenommen werden, sind je Richtung nur die letzten beiden Züge der Linie S3 (Luzern–Brunnen–Luzern) betroffen. Sie werden vom 12. bis 15. März sowie vom 20. bis 22. März 2012 zwischen Brunnen und Schwyz durch Busse ersetzt. Vom 25. bis 27. März 2012 ersetzt die SBB den letzten S3-Zug je Richtung zwischen Brunnen und Schwyz durch Busse. Die Züge warten die Ankunft der Busse ab.

pd/zim