Eine Überraschung für das 75-Jahr-Jubiläum

Die Fasnachtsgesellschaft Steinen feiert heuer ihr 75-Jahr-Jubiläum. Dafür gibt es ein eigens dafür erstelltes Denkmal.

Drucken
Teilen
Narrenvater Markus Meyer zusammen mit der Märchentante an der Versammlung im Restaurant Bahnhöfli. (Bild: Brigitte Büchel)

Narrenvater Markus Meyer zusammen mit der Märchentante an der Versammlung im Restaurant Bahnhöfli. (Bild: Brigitte Büchel)

Die närrische Vorfreude war förmlich spürbar, als am Donnerstag über 70 zum Teil verkleidete Fasnächtler im hübsch geschmückten «Bahnhöfli» mit einem Gläschen Wein zur Generalversammlung begrüsst wurden. Der Schwerpunkt der Generalversammlung war das diesjährige 75-Jahr-Jubiläum des Vereins, welches am Samstag, 11. Februar, gebührend gefeiert werden soll.

Denkmal zum Jubiläum

Unter dem Motto «Üsi Fasnacht – traditionell, lebendig, einmalig» werden acht Fasnachtsgruppen in den Restaurants im Stauffacherland für fasnächtliche Stimmung sorgen. Narrenvater Markus Meyer verkündete stolz das Highlight des Jubiläumsanlasses: die Enthüllung des eigens angefertigten Denkmals zu Ehren von Talibasch und Välädi, den beiden Hauptfiguren der Steiner Fasnacht. Die von Bildhauer Martin Schibig gefertigte Statue wird heute um zirka 19.30 Uhr auf dem Postplatz eingeweiht und damit der Jubiläumsanlass eröffnet. Laut Kassier Philipp Schmidig sind die Kosten für das Denkmal mit rund 36 000 Franken Spendeneinnahmen bereits gedeckt. Schmidigs Dank gilt der Verbundenheit, der Begeisterung und dem Engagement aller Sponsoren.

Ein Jahr ohne «Aktengaumer»

Im Vorstand der Fasnachtgesellschaft sind neu Peter Inderbitzin als 2. Rottführer und René Bieli als Beisitzer. Ein Nachfolger für Patrick Kryenbühl als «Aktengaumer» konnte nicht gefunden werden. Narrenvater Meyer zufolge werde der Vorstand intern nach einer Lösung suchen und hoffentlich im nächsten Jahr die vakante Stelle besetzen können.

Am Freitag, 20. Januar, findet der erste Fasnachtstag mit dem Priis Talibasch, der alljährlichen Maskenprämierung, statt. Weil in den letzten Jahren eher dürftig, rief der Vorstand an der Versammlung heuer zu mehr Teilnehmern auf. Am Güdelmontag, 20. Februar, steht wie gewohnt die Tagwache mit Morgenrott an, nachmittags wird gnüsslet, und am Abend zieht die Abendrott durchs Dorf. Am Güdelzischtig kommen auch die Kinder Steinens mit einer Rott auf ihre Kosten.

Ehrenmitglieder ernannt

Der Besuch einer Märchentante gestaltete die zweistündige Sitzung kurzweilig und amüsant. Durch eine Geschichte über das Fasnachtsvirus wurden Josef Odermatt und Franz Suter auf originelle Weise zu Ehrenmitgliedern ernannt. Bevor der gemütliche Teil gebührlich gepflegt wurde, schloss man die Versammlung mit dem euphorischen Ausruf des Steiner Fasnachtsspruchs: «Unsere Fasnacht soll leben in einer guten Gesundheit, in beständigem Wohlsein und einem dreifachen ‹Lebe hoch›.»

Brigitte Büchel

HINWEIS
Am Samstag: von 9 bis 17 Uhr Fasnachtskleiderbörse in der Aula Steinen; Montag, 9. Januar, Maskengarderobe offen. Mehr Informationen unter www.steinerfasnacht.ch