EINSIEDELN: 30 Asylbewerber sind ins Kloster eingezogen

Das Kloster Einsiedeln hat Anfang Woche eine Gruppe Asylsuchende aus Eritrea aufgenommen. Für Abt Urban Federer nichts Aussergewöhnliches.

Drucken
Teilen
30 Asylbewerber sind in das Kloster Einsiedeln eingezogen. (Bild: Screenshot tele1.ch)

30 Asylbewerber sind in das Kloster Einsiedeln eingezogen. (Bild: Screenshot tele1.ch)

«Das Kloster Einsiedeln hat eine Tradition, Flüchtlinge aufzunehmen», sagt Abt Urban in einem Beitrag auf Tele1. Bisher seien es aber nur einzelne Asylbewerber gewesen.

Diesmal ist eine 30-köpfige Gruppe zu Gast. Die Eritreer werden als Notlösung für drei Monate im Holzhof des Klosters wohnen. Das Kloster kommt damit einer Anfrage des Kantons Schwyz entgegen.

(g)