EINSIEDELN: 80 Computer für die Primarschule Einsiedeln

Weil an den Schulen von Einsiedeln momentan 50 verschiedene Computertypen in Gebrauch sind, werden 80 neue Geräte angeschafft. Damit reduziert sich die Zahl auf sieben Gerätetypen.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

(Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Im Jahre 2007 beschloss der Bezirksrat Einsiedeln, für die damals etwa 270 Computer der Bezirksschulen ein Rechenzentrum einzurichten. Wie die Gemeinde Einsiedeln mitteilt, stellt das Rechenzentrum eine Lern- und Arbeitsplattform zur Verfügung, die seit kurzer Zeit auch von den Schulen der Gemeinde Schwyz genutzt wird.

Der Anschluss der Schulen Einsiedeln ist laut Mitteilung auf gutem Weg, gestalte sich aber «zeitintensiver als erwartet». Die Sekundarstufe 1 ist umgerüstet, doch in den Primarschulen ist die Situation noch verworren. Denn heute sind rund 150 PCs im Einsatz – und etwa 50 verschiedene Gerätetypen, schreibt die Gemeinde Einsiedeln weiter. Eine Integration all dieser Geräte in das Rechenzentrum würde viel Zeit kosten und die Qualität vieler Geräte ist ungenügend.

Daher beschafft die Schule 80 sogenannte «Thin-Clients» – in der Regel ein Desktop-Computer ohne Teile wie Festplatten, CD-Laufwerke oder Lüfter. So werde die Zahl der Gerätetypen auf sieben reduziert. Die Beschaffung inklusive Bildschirm, Tastatur und Maus kostet 58'500 Franken.

ana