EINSIEDELN: Bauprojekt: Fuss- und Radweg am Sihlsee

Nach mehrjähriger Planung wird das Bauprojekt für den Strassenausbau zwischen Gross und Steinbach aufgelegt. Geplant ist auch der Bau eines Fuss- und Radweges entlang des Sihlsees.

Drucken
Teilen
Der Steinbach-Viadukt über den Sihlsee. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der Steinbach-Viadukt über den Sihlsee. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Heute gibt es im Projektabschnitt weder Radweg noch Trottoir. Wie es in einer Mitteilung des Baudepartements des Kantons Schwyz heisst, ist der Strassenabschnitt für die nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer bei der vorhandenen Verkehrsbelastung und den zulässigen Geschwindigkeiten gefährlich.

Drei Jahre Bauzeit
Der geplante Ersatzbau des Steinbach-Viadukts werde künftig noch mehr Schwerverkehr über den Abschnitt Gross - Steinbach führen. Der vorgesehene Strassenausbau ist Teil von Forderungen für eine gute Erschliessung des Gebiets Ybrig. Der Ausbau der Strasse erfolgt in mehreren Etappen, die Bauzeit beträgt rund 3 Jahre, die Realisierung soll 2024 starten. Allerdings könne es auch schon früher ausgeführt werden, sollten sich Veränderungen im Strassenbauprogramm ergeben.

Das Projekt erstreckt sich über eine Länge von zirka 2,1 Kilometern. Beim Dorfausgang Gross wird die neue Strasse durch eine 3 Meter breiten Trenninsel aufgeweitet. So könne eine gezielte Temporeduktion in Richtung Dorf erreicht werden.

Zusätzlicher Fuss- und Radweg auf Seeseite
Im Ausbauabschnitt beträgt die neue Fahrbahnbreite 7,75 Meter: Je 3,25 Meter breit werden die zwei Fahrspuren sein, 1,25 Meter breit der bergseitig geführte Radstreifen. Entlang des seeseitigen Strassenrandes ist zusätzlich ein 2,60 Meter breiter, kombinierter Fuss- und Radweg geplant, der mit einem Randstein von der Fahrbahn abgesetzt wird.

Die Abschnitte, die gegenüber der heutigen Strasse breiter werden, müssen mit Kunstbauten in Richtung See erweitert werden. Werkleitungen und Strassenbeleuchtungen werden den neuen Bedingungen angepasst und Massnahmen gegen Lärm, Naturgefahren und für die Ökologie ergriffen.

Nach der Genehmigung des Projektes durch den Regierungsrat des Kantons Schwyz sowie der Genehmigung des Verpflichtungskredites in der Höhe von zirka 18,6 Millionen Franken durch den Kantonsrat kann das Ausführungsprojekt gestartet werden.

ana