EINSIEDELN: Das Kloster investiert in weitere Bauvorhaben

Das Kloster Einsiedeln nimmt zwei weitere Bauvorhaben in Angriff: das Musikhaus und das Klosterarchiv mit Musikbibliothek.

Drucken
Teilen
Das Modell des neuen Musikhauses, das ans Kloster Einsiedeln angebaut werden soll. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Das Modell des neuen Musikhauses, das ans Kloster Einsiedeln angebaut werden soll. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Das Kloster Einsiedeln tätigt Jahr für Jahr zu Investitionen in Millionenhöhe. Zurzeit laufen noch die Arbeiten am Klosterladen sowie im Umfeld des Marstalls. Sie dürften das Kloster über 7 Millionen Franken kosten.

Nun nimmt das Kloster Einsiedeln zwei weitere Vorhaben in Angriff: im Frühling 2009 den Neubau des Musikhauses und 2010 des Klosterarchivs mit integrierter Musikbibliothek. Die Vorhaben kosten das Kloster gegen 13 Millionen Franken. Die Finanzierung ist laut Klosterleitung soweit gesichert.

Die beiden Bauvorhaben ziehen einen dritten Nebenschauplatz mit sich. Weil das anfallende Aushubmaterial weiterverwendet werden soll, ist eine Zwischenlagerung nötig – südlich des Klosters auf der Johannis-Matte. Dafür muss die Matte aber in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen umgezont werden. Das entsprechende Gesuch ist beim Bezirk Einsiedeln deponiert.

Fredi Zehnder

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.