EINSIEDELN: Das Sihlseeli gehört dem Kloster

Sowohl die Oberallmeindkorporation als auch das Kloster Einsiedeln wähnten sich als Besitzer des Sihlseelis. Nun wurden die Verhältnisse definitiv geklärt.

Drucken
Teilen
Das Sihlseeli. (Archivbild Neue SZ)

Das Sihlseeli. (Archivbild Neue SZ)

Am 1. September dieses Jahres besiegelten die Oberallmeindkorporation Schwyz (OAK) und das Kloster Einsiedeln mit ihrer Unterschrift die definitiven Eigentumsverhältnisse des Sihlseelis. Gemäss notarieller Eigentumsübertragung tritt die OAK als Verkäuferin auf, das Stift Einsiedeln als Erwerber. Damit ist das Einsiedler Kloster definitiv Eigentümer des Sihlseelis.

Eine Urkunde von 1625
Das Kloster jedoch betrachtet sich nicht erst seit September dieses Jahres als Besitzer des kleinen, hoch oben im Sihltal gelegenen Sees. Das Einsiedler Stift beruft sich dabei auf eine vom 8. Februar 1625 datierte Schenkungsurkunde, mit welcher ein Martin Bettschart, Hauptmann und Ratsmitglied von Schwyz, dem Kloster den See samt Nutzungsrecht geschenkt hat.

Victor Kälin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.