EINSIEDELN: Der Direktor verlässt das Spital Einsiedeln

Auf eigenen Wunsch verlässt Direktor Meinrad Lienert das Spital Einsiedeln per Ende November.

Drucken
Teilen
Meinrad Lienert verlässt das Spital Einsiedeln. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Meinrad Lienert verlässt das Spital Einsiedeln. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Der Stiftungsrat des Spitals Einsiedeln teilt mit, dass Direktor Meinrad Lienert auf Anfang des nächsten Jahres eine Stelle in einem Privatspital antreten wird. Der Abgang erfolge auf eigenen Wunsch, heisst es weiter. Lienert hat das Spital während zweieinhalb Jahren geführt.

Als Beweggründe für seinen Weggang nennt der Direktor den «langwierigen politischen Meinungsbildungsprozess sowie den Investitionsstopp bis zum definitiven Entscheid des Regierungsrates über die Spitalplanung». In dieser Situation habe er nicht den unternehmerischen Spielraum, den er sich wünschte. Deshalb habe er sich entschlossen, in der Klinik Lindberg in Winterthur eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen.

Der Stiftungsrat wird die Suche nach einem neuen Direktor oder einer Direktorin noch diesen Monat in die Wege leiten. Bis im November wird Lienert die Geschäfte des Spitals Einsiedeln weiterführen.

pd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.