Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

EINSIEDELN: Ein Dutzend Opfer sexueller Übergriffe gemeldet

Bei der katholischen Kirche melden sich weiterhin Personen als Opfer sexueller Übergriffe durch Kirchenleute. Die Bistümer registrierten 2014 12 (2013: 11) Vorfälle. Die neuen Meldungen gehen fast alle auf die Jahre 1950 bis 2000 zurück.
Katholiken in der Kirche beim Gottesdienst. (Symbolfoto) (Archivbild Keystone / Alessandro Della Bella)

Katholiken in der Kirche beim Gottesdienst. (Symbolfoto) (Archivbild Keystone / Alessandro Della Bella)

Ein Fall datiert aus dem Jahr 2013, wie die Schweizerische Bischofskonferenz (SBK) am Freitag im Nachgang zu ihrer Versammlung in Einsiedeln mitteilte. Von den 12 gemeldeten Opfern waren zum Zeitpunkt der Übergriffe 8 Kinder und 3 erwachsene Frauen. 1 Opfer war ein Jugendlicher.

Ferner wurden 10 Täter gemeldet. 2013 waren 14 Personen als Täter gemeldet worden. Die Statistik wurde von einem Fachgremium der Bischofskonferenz, der Kommission «Sexuelle Übergriffe in der Pastoral», erstellt.

Im Jahr 2002 erliess die Bischofskonferenz Richtlinien zum Umgang mit Missbrauchsfällen in der Kirche. Die Vorschriften stellen die Interessen der Opfer, die Prävention von Missbrauch und das konsequente Vorgehen gegenüber Tätern in den Mittelpunkt.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.