EINSIEDELN: Eine Richterwahl sorgt für rote Köpfe

Das Bezirksgericht Einsiedeln braucht einen neuen Ersatzrichter. Doch der einzige Kandidat irritiert mit seinem ungewöhnlichen Hobby.

Drucken
Teilen
Was darf jemand, der für ein Richteramt kandidiert, in seiner Freizeit tun? (Karikatur Jals/Neue LZ)

Was darf jemand, der für ein Richteramt kandidiert, in seiner Freizeit tun? (Karikatur Jals/Neue LZ)

Oftmals stehen die Musiker der Rockband Tyte Stone nahezu nackt auf der Bühne. Ihre Songs handeln von Gruppensex, pädophilen Pfarrern, Darmspiegelungen und Bierkonsum. Mit dabei in der Band ist auch der Einsiedler Roland Lutz alias Shy-Boy. Nun kandidiert er für die örtliche SVP für die Ersatzrichterwahl des Bezirks Einsiedeln vom 28. November.

Das gefällt nicht allen. Ueli Brügger, Präsident der SVP Einsiedeln, entgegnet: «Die Texte der Tyte Stone sind deftig, das ist klar. Aber auf die Urteilsfähigkeit eines Ersatzrichters hat das keinen Einfluss.» Auch Roland Lutz sieht sein Hobby nicht als problematisch für seine Kandidatur. «Als Ersatzrichter spielen andere Fähigkeiten eine Rolle», erklärt der Familienvater und Inhaber eines Informatikunternehmens.

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Donnerstag-Ausgabe der Neuen Schwyzer Zeitung.