EINSIEDELN: Einsiedeln braucht 81 Pflegeplätze bis 2030

Die Bedarfsplanung 2010 bis 2030 für die stationäre Langzeitpflege zeigt, dass der Bezirk Einsiedeln bis zum Jahr 2030 insgesamt 81 Pflegeplätze zusätzlich benötigt.

Drucken
Teilen
Das Pflegepersonal hat immer mehr zu tun. Im Bild: Personal des Pflegeheims in Cham. (Symbolbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das Pflegepersonal hat immer mehr zu tun. Im Bild: Personal des Pflegeheims in Cham. (Symbolbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das Departement des Innern hat im September einen Bericht «Bedarfsplanung 2010 - 2030 für die stationäre Langzeitpflege (Pflegeheime)» publiziert. Zudem veröffentlichte das Bundesamt für Statistik 2009 neue Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung bis ins Jahr 2050.

Wie der Bezirk Einsiedeln mitteilt, geht das mittlere von 3 Szenarien für den Kanton Schwyz für das Jahr 2020 von 8294 Personen, die über 80 Jahre alt sind. Im Jahr 2030 sollen es bereits 12'142 Personen sein.

Bereits heute hat die Region Mitte (Einsiedeln, Alpthal, Oberiberg und Unteriberg) ein Unterangebot von 25 Plätzen, heisst es in der Mitteilung weiter. Aktuell beläuft sich das Angebot im Bezirk Einsiedeln auf 174 Plätze (79 APH Langrüti, 75 Genossenschaft Alterssiedlungen Gerbe und 10 Kloster Einsiedeln).

Für den Bezirk Einsiedeln geht der Bericht davon aus, dass bis 2015 34 weitere Plätze nötig sind, im Jahr 2030 schliesslich 81 Plätze.

ana