EINSIEDELN: «Gratis zur Verfügung gestellt»

Bauunternehmer ersteigerten sich vor Jahren die Einsiedler Schanzenanlage. Jetzt soll die Anlage in eine Stiftung eingebracht werden.

Bert Schnüriger
Drucken
Teilen
Beat Kälin (links) und Marcel Meier sind mit ihren Firmen heute Miteigentümer der Schanzen.Bild Urs Gussett

Beat Kälin (links) und Marcel Meier sind mit ihren Firmen heute Miteigentümer der Schanzen.Bild Urs Gussett

Die vier Einsiedler Skisprungschanzen haben eine bewegte Geschichte hinter sich. Die grosse Anlage am Einsiedler Dorfrand sorgte vor Jahren für einen finanziellen Scherbenhaufen. Und heute gehört sie der Eigentümergemeinschaft Schanzen Einsiedeln. Dahinter stehen aber weder die öffentliche Hand noch irgendwelche Sportverbände. Es sind vielmehr die einheimischen Baufirmen Aufdermaur Söhne AG, Beat Kälin AG, Sepp Kälin AG, Schelbert AG und Peter Schönbächler.

«Eher Gelder zugesprochen»

Jetzt plant diese Eigentümergemeinschaft die Überführung in eine Stiftung, wie Marcel Meier von der Aufdermaur AG gestern bestätigte. In der bisherigen eher losen Geschäftsform stehen die einzelnen Firmen miteinander als Eigentümer da. Was laut Meier mindestens nach aussen hin auch Nachteile bringen kann etwa bei der Sponsorensuche: «Einer Stiftung werden eher Gelder zugesprochen als Privatunternehmern wie uns», sagt Marcel Meier, vor allem auch im Hinblick auf Sponsorengelder.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.