EINSIEDELN: Junge Wallfahrer trotzen dem Regen

Über 300 Jugendliche beteiligten sich Samstag und Sonntag an der neunten jungen Wallfahrt in Einsiedeln. Es war ein Tag mit Regen und Sonne.

Drucken
Teilen
Der Ad-hoc-Chor der jungen Wallfahrt sang in der Klosterkirche in Einsiedeln. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Der Ad-hoc-Chor der jungen Wallfahrt sang in der Klosterkirche in Einsiedeln. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Eine richtige Wallfahrt oder Pilgerfahrt unternimmt man zu Fuss. Das ist auch bei der jungen Wallfahrt, die dieses Wochenende in Einsiedeln ihren Höhepunkt fand, die Regel. «Am Samstag musste ich aber die jungen Leute mit dem Auto abholen, vor allem die weiter Hergereisten waren ob dem vielen Regen total durchnässt», sagte Pater Urban, Organisator der jungen Wallfahrt am Samstag.

Über 300 Jugendliche fanden sich im Klosterdorf ein, um ein besinnliches und spirituelles Wochenende zu begehen. Der peitschende Regen konnte dem Erfolg der Wallfahrt aber nichts anhaben. Sogar am Samstagabend zeigte sich noch die Sonne für die jungen Wallfahrer.

Zur Wallfahrt nach Einsiedeln gehört auch das gemeinsame Gebet. Am Sonntagmorgen stand ein besonderer Höhepunkt an: Neupriester Pater Aaron Brunner feierte seine Primiz, die erste heilige Messe.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.