EINSIEDELN: Klosterplatz Einsiedeln: Sanierung beginnt

Ein Jahrzehnt-Vorhaben von überregionaler Bedeutung nimmt erste Konturen an. Ende April wird der Grundstein zur Umgestaltung des Klosterplatzes Einsiedeln gelegt.

Drucken
Teilen
Sanierungsbedürftig: Der Klosterplatz in Einsiedeln. (Bild Kloster Einsiedeln)

Sanierungsbedürftig: Der Klosterplatz in Einsiedeln. (Bild Kloster Einsiedeln)

Schrittweise wollen Kloster und Bezirk den Kloster- und Hauptplatz neu gestalten. Damit soll dem Gesamtplatz die Bedeutung zurückgeben, die zur Klosteranlage und zu Einsiedeln als meistbesuchtem Wallfahrtsort der Schweiz passen. Der Platz soll «an die
Anforderungen der heutigen Zeit angepasst werden, damit Einsiedeln in Zukunft einen weiteren, zur Würde und Ausstrahlung des Klosters passenden Anziehungspunkt bekommt», teilten Kloster und Bezirk mit.

Start am 26. April
Die Bauarbeiten für die umfassende Restaurierung und Neugestaltung des Klosterplatzes Einsiedeln beginnen am 26. April. Nach umfangreicher Planung wird das erste Teilprojekt in Angriff genommen – die Restaurierung des Abteihofes. Abt Martin legt dazu den Grundstein.
Die geplante Restaurierung und Neugestaltung des 40'000 Quadratmeter umfassenden Klosterplatzes wird schrittweise vorgenommen. Er soll neu gestaltet und an die Anforderungen der heutigen Zeit angepasst werden.

Geplant ist, mit den Sanierungen des eigentlichen Klosterplatzes im 2011 zu beginnen. Der Zeitplan für Hauptplatz, Paracelsuspark und Weisswindgarten ist noch nicht definitiv.

Der Klosterplatz Einsiedeln ist – nach dem Petersplatz in Rom – der zweitgrösste Kirchenvorplatz Europas. Das Kloster ist der meistbesuchte Wallfahrtsort der Schweiz mit bis zu eine Million Besuchern pro Jahr.

rem