EINSIEDELN: Neues Zentrum für ambulante Medizin

Drei Kaderärzte des Spitals Einsiedeln haben unter dem Namen «MedicoPlus» ein neues Zentrum für ambulante Medizin gegründet. Es wird ab Herbst 2014 seine Dienstleistungen im Bereich Arztpraxen, Diagnostik und Therapie in enger Zusammenarbeit mit dem Spital Einsiedeln erbringen.

Merken
Drucken
Teilen
Die drei «MedicoPlus»-Initianten Simon Stäuble (links), Kerstin Schlimbach und Mario Picozzi an der Stelle, wo künftig das neue Zentrum für ambulante Medizin stehen wird. (Bild: PD)

Die drei «MedicoPlus»-Initianten Simon Stäuble (links), Kerstin Schlimbach und Mario Picozzi an der Stelle, wo künftig das neue Zentrum für ambulante Medizin stehen wird. (Bild: PD)

Um die ambulante Gesundheitsversorgung in der Region Einsiedeln für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen, haben Mario Picozzi, Simon Stäuble und Kerstin Schlimbach, Kaderärzte Innere Medizin des Spitals Einsiedeln, «MedicoPlus» ins Leben gerufen. «Vor allem die sich abzeichnenden Veränderungen bei den Hausärzten der Region haben uns zu diesem Schritt bewogen», heisst es in einer Medienmitteilung der drei Mediziner vom Dienstag.

Altershalber werden in den nächsten Monaten und Jahren mehrere Hausärzte in und um Einsiedeln ihre Praxen schliessen. «Nachfolger für die bestehenden Einzelpraxen sind aber kaum in Sicht», stellen die MedicoPlus-Initianten fest. «MedicoPlus» möchte den Patienten der Region Einsiedeln eine moderne und qualitativ hochstehende medizinische Grund- und Spezialversorgung anbieten.

Das Spital Einsiedeln befürwortet das Vorhaben, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Verantwortlichen sähen in der engen Kooperation mit «MedicoPlus» zahlreiche Synergie- und Optimierungseffekte. Zudem wolle sich das Spital künftig mit einer kompetenten Basisgrundversorgung (Innere Medizin und Chirurgie) sowie attraktiven Spezialisierungen eine starke Marktposition sichern.

Neuzeitliches Praxismodell

«MedicoPlus» sieht sich als ein ambulantes Zentrum mit interdisziplinärer Nutzung und Behandlung, das seine Dienstleistungen in enger Anbindung an das Spital Einsiedeln erbringt. Zu diesem Zweck wird ein neues Gebäude im Holzbau und nach Minergie-Standard geplant. Es hat seinen Standort an der Spitalstrasse in Einsiedeln zwischen dem Personalhaus Mattenegg und dem Gesundheitszentrum. Unterirdisch wird es durch einen Gang direkt mit dem Spital Einsiedeln verbunden sein.

Dank optimaler Infrastruktur auf vier rollstuhlgängigen Stockwerken können sich die Ärzte auf die Behandlung ihrer Patienten konzentrieren, sich austauschen und die zur Verfügung stehende moderne Technik effizient nutzen. Auf diese Weise werde die Grundlage gelegt, in Zeiten eines sich verschärfenden Mangels an medizinischen Fachkräften in der Region Einsiedeln attraktive und effiziente Arbeitsplätze bieten zu können.

«MedicoPlus» richtet das Raumprogramm schliesslich so aus, dass in künftigen Jahren die freiwerdenden Kapazitäten infolge Praxisaufgabe bei Pensionierung der jetzigen Praxisinhaber aufgefangen werden können.

Die Baueingabe erfolgt Mitte 2013. Wenn alles gut läuft, können die Arbeiten im Herbst 2013 beginnen. Den Betrieb will «MedicoPlus» im Herbst 2014 aufnehmen.

pd/zim