EINSIEDELN: Renzo philosophiert vor der Skisprungschanze

Eine 1.-August-Feier und Skispringen sind durchaus miteinander zu kombinieren. Ex-Mister Schweiz, Renzo Blumenthal, hielt die Festrede dazu.

Drucken
Teilen
Renzo Blumenthal bei seiner Rede. (Bild Nadia Reichlin/Neue SZ)

Renzo Blumenthal bei seiner Rede. (Bild Nadia Reichlin/Neue SZ)

Der FIS Sommer Grand Prix 2008 in Einsiedeln fiel in diesem Jahr mit dem Nationalfeiertag zusammen. Mit einem entsprechenden Rahmenprogramm konnten die Besucher den 1. August feiern und den Wettkampf der rund 140 Athleten im Skispringen und in der Nordischen Kombination mitverfolgen. Für die Feierlichkeiten zum 1. August konnten der Bezirk und das Skisprung-OK Ex-Mister Schweiz, Renzo Blumenthal, gewinnen. Seine Festrede hielt er allerdings nicht als Ex-Mister Schweiz, wie er selbst zu Beginn festhielt, sondern als «einfacher Unternehmer und Bergbauer».

Ein Generationengespräch
Er erzählte den Zuhörern, dass die Gedanken und Anregungen seiner Rede im Gespräch mit einem älteren Ehepaar entstanden sind. Als Erstes sprach er von der Euro 08. Die Wichtigkeit von Medienberichten kenne er aus persönlicher Erfahrung, und aus diesem Grund sei er stolz, welche Bilder von der Schweiz um die Welt gingen. «Wir zeigten im Ausland, mit welchem Herzblut wir Schweizer hinter einer Sache stehen können.» Aktuell allerdings müsse die Schweiz erst ihre eigenen Probleme lösen, bevor sie als Vermittler im Ausland tätig sei.

Nadia Reichlin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.