EINSIEDELN: Skispringer mit grossen Plänen

Er ist bekannter als Skispringer denn als Hausmann. Der nach Dänemark ausgewanderte Andreas Küttel besucht seine Heimat. In Dänemark strebt er nach akademischen Würden.

Drucken
Teilen
Ein zufriedener Andreas Küttel. (Bild: pd)

Ein zufriedener Andreas Küttel. (Bild: pd)

red. Den Entscheid, nach seiner erfolgreichen Karriere nach Dänemark, auszuwandern, habe er nie bereut, sagt der Skisprung-Weltmeister von 2009, Andreas Küttel. Mit einer gewissen geografischen Distanz sei es sicher einfacher gewesen, Abstand zum Spitzensport zu gewinnen als in Einsiedeln. Hier wäre er durch die Schanzen und die Leute immer wieder ans Skispringen erinnert worden. Küttel glaubt, dass ihm die Umstellung vom egoistischen Leben eines Spitzensportlers zum Leben mit verschiedenen Rollen als Vater, Hausmann und Sportlehrer, gelungen ist. Nun aber hat den ehemaligen Spitzensportler und ETH-Absolventen wieder der Ehrgeiz gepackt.

Doktorarbeit im Blick

Die Familie Küttel wohnt in Odense, wo sich Dorota Küttel am Universitätsspital weiterbildet. Auch Andreas Küttel will sich an die Uni binden lassen. Er spürt immer noch den Spitzensportler in sich. Er sucht eine neue Herausforderung und will an der Universität in Odense eine Doktorarbeit über verschiedene Sportförderungssysteme schreiben. Küttel hat Sport und Sportmarketing studiert. Das Forschungsprojekt, mit dem er sich seit vergangenem Mai beschäftigt, hat er bereits an der Uni Odense eingereicht.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.