EINSIEDELN: Spital Einsiedeln eröffnet neue Privatstation

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ist die Aussensanierung und die Aufstockung des Spitals Einsiedeln abgeschlossn. Am 20. September können die neu erstellten Betriebsteile des Spital besichtigt werden.

Drucken
Teilen
Eines der Zimmer in der neuen Privatstation. (Bild: Visualisierung PD)

Eines der Zimmer in der neuen Privatstation. (Bild: Visualisierung PD)

Aussenansicht des aufgestockten Spitals Einsiedeln. (Bild PD)

Aussenansicht des aufgestockten Spitals Einsiedeln. (Bild PD)

Das Spital Einsiedeln präsentiert sich nach dem Umbau in einem modernen Erscheinungsbild. Die Architekten haben dem Gebäude eine klare und einheitliche Gestaltung gegeben. Der jetzt abgeschlossene Aufbau mit den zwei neuen obersten Geschossen ist zwar als solcher erkennbar, fügt sich jedoch harmonisch in das Gesamtbild der Fassade ein, heisst es in einer Medienmitteilung des Spitals Einsiedeln vom Montag.

Im neuen fünften Obergeschoss kann nun die Bettenstation für Privatpatienten in Betrieb genommen werden. Sie ist mit zwölf Patientenzimmern, mit ein und zwei Betten, ausgestattet und weist gegenüber den allgemeinen Abteilungen einen erhöhten Ausbaustandard und Komfort auf. Die in warmen Gelbtönen und mit einer vollflächigen Wand aus Echtholz-Täfelung gestalteten Zimmer geben durch die Panorama-Fenster den uneingeschränkten Blick auf das Klosterdorf und die umgebende Landschaft frei.

Die Ausstattung und Möblierung ist farblich dezent auf die Zimmergestaltung abgestimmt. Die Zimmer sind mit kombinierten Telefon/Medienterminal mit Digital-TV sowie WLAN ausgestattet. Die Einer-Zimmer verfügen zudem über eine kleine Sitzgruppe mit Salontisch sowie einen zusätzlichen Flachbild-Fernseher. Das umfangreiche Room Service- und Hotellerie-Angebot runden die Dienstleistungen für Patienten mit Zusatzversicherungen oder für Allgemeinversicherte, welche sich durch ein Upgrade die zusätzlichen Annehmlichkeiten der Privatstation gönnen möchten, ab. Damit kann zukünftig auch das Spital Einsiedeln ihren zusatzversicherten Patientinne

n und Patienten einen eigenen Pflegebereich mit besonderem Ambiente anbieten.

Weitere Ausbauschritte geplant

Nach dem Abschluss der Bauetappe «Aufstockung» und der Eröffnung der Privatstation sind die baulichen Massnahmen jedoch noch nicht abgeschlossen. Damit das Spital Einsiedeln seine Stellung als Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen in der Region weiter festigen kann, sind noch mehrere Baumassnahmen nötig. Im Rahmen der Vision «Spital 2020» wird zunächst der Operationstrakt erweitert, eine Tiefgarage sowie ein neuer zentraler Eingangstrakt, welcher das Spitalgebäude und das Gesundheitszentrum verbindet, erstellt. In der darauffolgenden Bauetappen kommen eine neue Notfallstation und eine Erneuerung der Diagnostikabteilung hinzu.

pd/zim

HINWEIS
Öffentliche Besichtigung der neuen Privatstation und den neuen Räumen des Rettungsdienstes am Samstag, 20. September, 10 bis 16 Uhr.