EINSIEDELN: Viele wollen ein Stück Einsiedler Klosterplatz

Die Renovation des Klosterplatzes in Einsiedeln ist auf Kurs. Mehr als 50 Prozent der Einheiten sind verkauft.

Pd/Rem
Drucken
Teilen
Blick auf die Klosterkirche von Einsiedeln. (Archivbild Keystone)

Blick auf die Klosterkirche von Einsiedeln. (Archivbild Keystone)

Der Platz vor dem Kloster Einsiedeln wird derzeit saniert. Die Aktion, wonach jeder virtuell den Klosterplatz kaufen kann, sei bisher äusserst erfreulich verlaufen, wie das Kloster Einsiedeln und die Vereinigung der Freunde des Klosters am Sonntag informierten.

Jedermann kann sich ein Stück eigenen Klosterplatz sichern, indem man als Sponsor desselben auftritt. Die Finanzierung des Projekts geschieht vor allem über die Homepage www.klosterplatz.com, über die virtuell 0,75 Quadratmeter Klosterplatz erworben werden können.

Nach dem Petersplatz in Rom ist der Klosterplatz in Einsiedeln der grösste zusammenhängende Kirchenvorplatz Europas. Aus 18'100 Einheiten besteht deshalb das Angebot eines eigenen Stücks Klosterplatz. Mehr als 50 Prozent der Einheiten sind bereits «verkauft». Es stehen aber noch Einheiten zur Verfügung, die erworben werden können, insgesamt 8310 Stück.

Sanierung in Etappen

Die Sanierung des Klosters Einsiedeln läuft in Etappen ab. Als erstes Teilprojekt wurde 2011 der Abteihof fertiggestellt. Zurzeit wird der Marienbrunnen unter der Tribüne des Welttheaters saniert. Ab 2014 werden die Arkaden saniert, zu welcher zurzeit die Vorbereitungsphase läuft. Jeder Bogen wird gegen 2,7 Millionen Franken kosten.

Bis 2022 rechnet das Kloster Einsiedeln mit baulichen Investitionen von insgesamt rund 63,5 Millionen Franken. Hiervon sind rund 32 Millionen Franken aus denkmalpflegerischer Sicht subventionsberechtigt. Der Kanton Schwyz steuert zur Sanierung acht Millionen Franken bei.