EINSIEDELN: Welttheater: Es droht ein Defizit

Heute Samstag läuft die letzte Aufführung des Einsiedler Welttheaters. Die vorläufige ­Bilanz der Veranstalter ist ­ernüchternd.

Bert Schnüriger
Drucken
Spielszene aus einer der insgesamt 39 Freilichtaufführungen auf dem Einsiedler Klosterplatz. (Bild Boris Bürgisser)

Spielszene aus einer der insgesamt 39 Freilichtaufführungen auf dem Einsiedler Klosterplatz. (Bild Boris Bürgisser)

Beim Einsiedler Welttheater geht heute mit der letzten Aufführung die Spielzeit 2013 zu Ende. Sie dürfte aus finanzieller Sicht enttäuschend enden. Denn seit der Premiere vom 21. Juni wurden nur knapp 46 000 Besucher gezählt. Die mächtige Zuschauertribüne auf dem Klosterplatz aber hätte für die 41 angesetzten Aufführungen insgesamt doppelt so viele Sitzplätze angeboten.

Welttheater 1924 (Bild: PD)
11 Bilder
Schniiderlis 1950 (Bild: PD)
Zauberschloss 1903 (Bild: PD)
Welt 1924 (Bild: PD)
König 1950 (Bild: PD)
König 1924 (Bild: PD)
Blick in die Ausstellung, vorne ein Kostüm der Welt aus dem Jahr 1960. (Bild: PD)
Blick in die Ausstellung in Einsiedeln. (Bild: PD)
Das Museum Fram befindet sich in den restaurierten Räumen einer ehemaligen Kerzenfabrik, Baujahr 1897. (Bild: PD)
Calderón (Bild: PD)
Krone des Meisters von 2000 (Bild: PD)

Welttheater 1924 (Bild: PD)

Im August gab die Welttheatergesellschaft an, bei weniger als 51 000 Zuschauern drohe ein Defizit. Dies dürfte angesichts der enttäuschenden Besucherzahlen jetzt der Fall sein. Die letzte Spielzeit im Jahr 2007 erreichte 66 000 Zuschauer und schrieb schwarze Zahlen. Mit einem Defizit endete die Spielzeit 1992.