EINSIEDELN/YBRIG: Eine «Gesunde Bergregion» mitten in Schwyz

Die Region Mitte des Kantons Schwyz, die Einsiedeln und das Ybrig umfasst, soll als «gesunde Bergregion» positioniert werden.

Drucken
Teilen
Einsiedeln gehört zur Schwyzer «Region Mitte», die neu als «gesunde Bergregion» positioniert werden soll. (Archivbild roland Rüttimann/Neue SZ)

Einsiedeln gehört zur Schwyzer «Region Mitte», die neu als «gesunde Bergregion» positioniert werden soll. (Archivbild roland Rüttimann/Neue SZ)

Nach Richtplanergänzungen für die Regionen Höfe, March und Rigi-Mythen hat der Kanton Schwyz zusammen mit den Bezirken Einsiedeln und den Gemeinden Alpthal, Illgau, Oberiberg, Rothenthurm, Sattel und Unteriberg auch die Richtplanergänzung für die Region Mitte erarbeitet.

Laut Staatskanzlei Schwyz müsse für die Region Mitte künftig «mit einem überdurchschnittlichen Bevölkerungswachstum» gerechnet werden. Das Wachstum muss aber in der Region kontrolliert ablaufen, wenn sie als «gesunde Bergregion» positioniert werden solle.

Bis 25. Juni öffentlich aufgelegt
Die weitere Siedlungsentwicklung stütze sich hauptsächlich auf das Projekt «Reserveflächen für eine Siedlungsentwicklung nach innen». Damit solle in bereits eingezonten Gebieten verdichtet werden. Ausserdem definiere der Entwurf Grundsätze für Verkehrslenkung, Parkraummanagement und für die Förderung des öffentlichen Verkehrs, heisst es weiter. Natur- und Landschaftsräume sollen mit geeigneten Massnahmen bewahrt und gleichzeitig touristisch und wirtschaftlich genutzt werden.

Der Entwurf für die Richtplanergänzung Region Mitte wird bis 25. Juni bei den betroffenen Gemeinden und beim Amt für Raumentwicklung öffentlich aufgelegt.

ana