Enkeltrick-Betrüger schlagen zu

Seit Dienstagmittag gingen bei der Kantonspolizei Schwyz vier Meldungen von Enkeltrick-Betrügern ein. Betroffen waren ältere Personen. Nun warnt die Polizei vor solchen Betrugsversuchen.

Drucken
Teilen
Zuerst beobachten, dann telefonieren: So gehen Trickbetrüger oft vor. (Bild: Karikatur Jals)

Zuerst beobachten, dann telefonieren: So gehen Trickbetrüger oft vor. (Bild: Karikatur Jals)

Im Kanton Schwyz sind laut Angaben der Polizei wieder Enkeltrick-Betrüger am Werk. In zwei Fällen in Einsiedeln und einem in Siebnen blieb es beim Betrugsversuch. In einem weiteren Fall in Siebnen erbeutete die unbekannte Täterschaft mehrere 10'000 Franken von einer 75-jährigen Frau. In allen Fällen meldete sich die unbekannte Täterschaft bei älteren Personen, gab sich als Familienmitglied aus und bat um finanzielle Unterstützung. Sie könne aber das Geld nicht selbst abholen kommen und schicke daher einen Boten vorbei.

So kann ich mich vor Enkeltrickbetrügern schützen

– Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie einen angeblichen Verwandten am Telefon nicht sofort erkennen. Stellen Sie ihm Fragen, die nur richtige Familienmitglieder beantworten können.
– Nennen Sie niemals Namen Ihrer Verwandten am Telefon. Sagen Sie bei angeblichen Notfällen, Sie müssten erst Rücksprache halten, und legen Sie einfach den Hörer auf. Dann wählen Sie eine Ihnen vertraute Nummer Ihrer Familie und überprüfen Sie die Informationen.
– Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte! Wenn Sie einem Verwandten etwas schenken wollen, dann tun Sie das immer persönlich.
– Geben Sie niemandem Auskünfte über ihr Vermögen im Haus oder auf der Bank.
– Wenn Ihnen ein Anrufer verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei via Notruf 117.

pd/shä