Entwürfe für Urmibergachse liegen vor

Nun ist die Öffentlichkeit gefragt: Der Vernehmlassungsentwurf zu den kantonalen Nutzungsplänen Seewen-Schwyz und Brunnen-Nord liegen vor. Ab dem 2. Dezember kann die Bevölkerung ihre Anliegen in den Planungsprozess einbringen.

Drucken
Teilen
Zeughausareal in Seewen. (Archivbild Erhard Gick)

Zeughausareal in Seewen. (Archivbild Erhard Gick)

Der Kanton Schwyz präsentierte den Grundeigentümern und dem Echoforum am vergangenen Montag die Entwürfe zu den beiden kantonalen Nutzungsplänen Seewen-Schwyz (Zeughausareal) und Brunnen-Nord.

Umzonung in Dienstleistungszone

Der kantonale Nutzungsplan Teil Seewen-Schwyz soll die die Umstrukturierung und Umnutzung sowie die Erschliessung des Zeughausareals in Seewen regeln. Rund 80 Prozent des Areals sollen in eine Dienstleistungs- und Gewerbezone umgezont werden, damit ein neuer Arbeitsschwerpunkt mit hochwertigen Nutzungen und guter Wertschöpfung geschaffen werden könne. Rund 15 Prozent des Areals sind für ergänzende öffe

ntliche und kulturelle Nutzungen reserviert.

Günstig wohnen in Brunnen-Nord

In Brunnen-Nord werde eine gemischte Nutzung angestrebt. Zugelassen seien sowohl Wohnnutzungen wie auch Arbeitsplatznutzungen. In den Nutzungsbestimmungen werden die Wohn- und Gewerbeanteile verbindlich festgelegt. Ziel ist, dass je zentrumsnaher (Bahnhof Brunnen) desto mehr Arbeitsplätze und Publikumsnutzungen, je dezentraler desto mehr Wohnnutzungen realisiert werden sollen.

In diesen Gebieten sind zwischen 10 bis 20 Prozent der anzurechnenden Geschossfläche für den preisgünstigen Wohnungsbau reserviert. Bei Ausschöpfung des maximalen Wohnanteils ergäbe dies rund 120 preisgünstige Wohnungen in Brunnen–Nord.

Pragmatische Verkehrslösung

Eine erste, provisorische Erschliessung des Zeughausareals erfolge neu analog zu Brunnen-Nord über eine möglichst einfache und kostengünstige Anbindung des Areals an die Bahnhofstrasse. Im Sinne eines möglichen Ausbaus des Kantonstrassennetzes sollen das Areal Brunnen-Nord und das Zeughausareal in Seewen mit einer Kantonsstrasse verbunden werden. Die nun vorgestellte Variante mit einer Brücke über die Eisenbahnlinie im Bereich 16i und dem Ausbau der Franzosen-, Seewern- und Seewenstrasse wurde optimiert und mit einer neuen Brücke im Bereich 17i ergänzt. Der Zusammenschluss mit dem Gätzlikreisel in Brunnen erfolgt über das Areal der Victorinox.

In einem breit angelegten Mitwirkungsverfahren soll der Öffentlichkeit ab dem 2. Dezember 2011 bis Ende Januar 2012 die Möglichkeit geboten werden, ihre Anliegen in den Planungsprozess einzubringen.

pd/bep

Details zur kantonalen Nutzungsplanung