Erfolgreiche Jagd in Schwyz

Die Niederwildjagd ist zu Ende gegangen. Die Jäger erlegten im Kanton Schwyz 749 Rehe, etwas weniger als in den vergangenen Jahren.

Drucken
Teilen
Ein Jäger schaut sich die Trophäen an. (Bild: Archiv Neue NZ)

Ein Jäger schaut sich die Trophäen an. (Bild: Archiv Neue NZ)

Im Vorjahr erlegten die 428 Jäger (Vorjahr 449) noch 801 Rehe, wovon 323 (341) Rehböcke, 288 (282) Rehgeissen und 138 (178) Rehkitze. Im Gebiet der Rigi waren gemäss jährliche Jagdvorschriften 2012/2013 mindestens 50 Rehe zu erlegen. Dieses Ziel wurde mit insgesamt 87 (Vorjahr 72) erlegten Rehen übertroffen.

Laut Mitteilung des Amts für Natur, Jagd und Fischerei hat die Niederwildjagd zum Ziel, den Bestand zu regulieren und die natürliche Populationsstruktur zu erhalten.

Insgesamt wurden auch drei Böcke, drei Geissen sowie 31 Murmeltiere (20) erlegt. Seit dem 2. November läuft die Lusserjagd. Bei dieser Jagd werden Fuchse, Dachse und Marder erlegt. Die Jagd auf Wasservögel findet wie jedes Jahr im Dezember statt. Auf allen grossen Seen, an der Linth und in Teilbereichen der Sihl ist dann die Jagd auf alle Federwildarten gestattet, welche nicht unter eidgenössischem oder kantonalem Schutz stehen.

pd/rem