Es hat noch weniger Arbeitslose als gedacht

Die Arbeitslosenquote im Kanton Schwyz sinkt Ende Juni von 1,4 Prozent auf 1,1 Prozent. Denn zur Berechnung wurden zum ersten Mal die Zahlen der Volkszählung vom Jahr 2010 genommen.

Drucken
Teilen
Prozentual gesehen gibt es noch weniger Arbeitslose im Kanton Schwyz als gedacht (Symbolbild Neue SZ).

Prozentual gesehen gibt es noch weniger Arbeitslose im Kanton Schwyz als gedacht (Symbolbild Neue SZ).

Um die bisherigen Arbeitslosenquoten zu berechnen, griff der Kanton auf Zahlen der Volkszählung vom Jahr 2000 zurück, wie das Amt für Arbeit schreibt. Erstmals wurden die Ergebnisse der Volkszählung 2010 verwendet – mehr als 12'293 Erwerbspersonen kamen hinzu. Deshalb musste die Quote der Arbeitslosen angepasst werden, von 1,4 Prozent auf 1,1 Prozent.

Ende Juni waren im Kanton Schwyz 921 Personen arbeitslos (Vorjahr: 1014). Das sind 73 Personen weniger ( - 7,3 Prozent) als im Monat davor.

Höfe als einziger Bezirk mit mehr Arbeitslosen

Die Situation in den einzelnen Bezirken präsentiert sich folgendermassen: Einzig in Höfe (+ 4 / neu 218 Personen) gab es eine Zunahme, in den übrigen Bezirken nahm die Zahl der Arbeitslosen ab: Schwyz (- 43 / neu 261 Personen), March (- 21 / neu 293 Personen), Einsiedeln (- 7 / neu 73 Personen), Küssnacht (- 4 / neu 63 Personen) und Gersau (- 2 / neu 13 Personen).

In den regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV Goldau und RAV Lachen) sind 1658 Personen eingeschrieben. Das sind 46 Stellensuchende weniger als im Vormonat. Dies bedeutet auch eine Abnahme von 108 Arbeitslosen gegenüber dem Juni 2011. 

pd/ks