Es wird wieder geschoben und getrumpft

Am Montag fand in Kriens die erste Vorrunde der Zentralschweizer Jassmeisterschaft statt. 146 Jasser kämpften um den Einzug in den Final.

Merken
Drucken
Teilen
Ernst Küng versucht als einer von weit über 1000 Jassern sein Glück an der Zentralschweizer Jassmeisterschaft. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Ernst Küng versucht als einer von weit über 1000 Jassern sein Glück an der Zentralschweizer Jassmeisterschaft. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

«Super Karten sind das», sagt Ernst Küng aus Emmen. «Jetzt hör doch endlich auf damit», sagt sein Gegenspieler, mischt die 36 Karten neu und verteilt sie an sich und die drei Herren am Tisch. Küng nimmt seine Karten, lächelt, sagt «undenufe» und spielt die Schellen sechs. Dann ist es vorbei mit dem Reden, für die nächsten fünf Minuten schweigen die vier Spieler.

Und nicht nur sie: Im ganzen Saal im Restaurant Wichlern in Kriens, dem Austragungsort der ersten Vorrunde der Zentralschweizer Jassmeisterschaft, herrscht Stille und höchste Konzentration unter den 146 Jassern. Sie alle spielen, um im Final der Zentralschweizer Jassmeister 2012 im Dezember mit dabei zu sein (siehe Kasten).

10 Prozent qualifizieren sich

Die Veranstaltung in Kriens war die erste von insgesamt 14 Vorausscheidungen für die Zentralschweizer Jassmeisterschaft, die in den nächsten zwei Monaten in der ganzen Zentralschweiz stattfinden. Gespielt wird der traditionelle Einzelschieber ohne «Wyys» und mit zugelostem Partner.

Rund 10 Prozent der Teilnehmer jeder Vorausscheidung qualifizieren sich für den Final. Organisiert wird das Turnier bereits zum sechsten Mal von der «Neuen Luzerner Zeitung» und deren Regionalausgaben. «Mit der gestrigen Veranstaltung sind wir gut in die Meisterschaft gestartet», sagt Hansjörg Kägi, Leiter der Regionalausgaben der «Neuen Luzerner Zeitung». Nur im letzten Jahr habe es seit Beginn des Turniers mehr Spieler an der ersten Vorausscheidung gehabt. Damals kamen 174 Jasser nach Kriens – 28 mehr als in diesem Jahr. Insgesamt waren im letzten Jahr 1667 Personen an den Vorausscheidungen mit dabei. Zum Vergleich: An der ersten Austragung der Zentralschweizer Jassmeisterschaft 2007 waren es noch 745 Spieler.
Und in diesem Jahr soll die Teilnehmerzahl noch höher ausfallen. «Wir rechnen gesamthaft mit rund 1750 Besuchern», sagt Kägi. Zumal anstelle 12 Vorausscheidungen neu 14 Vorrunden veranstaltet würden.

«Hie und da fliegen die Fetzen»

Über das Interesse am Jassen ist auch Ernst Marti, ehemaliger Schiedsrichter beim «Donnschtig-Jass» und «Samschtig-Jass» des Schweizer Fernsehens, erfreut. Er leitet die Zentralschweizer Jassmeisterschaften. «Die Anzahl Besucher zeigt, dass auch in heutiger Zeit das Jassen Volkssport und wichtiger Bestandteil der Schweizer Kultur ist», sagt er. Die Beliebtheit des Turniers sieht Marti an der Möglichkeit, mit fremden Personen zu jassen. «Jasserinnen und Jasser wollen sich messen. Da kommt es schon mal vor, dass hie und da im Eifer des Gefechts die Fetzen fliegen.»

Christian Hodel

13 Vorrunden bis zum Final

Noch finden 13 Vorausscheidungen der 6. Zentralschweizer Jassmeisterschaft statt. Rund 10 Prozent der Teilnehmer jeder Vorrunde qualifizieren sich für den Final vom 10. Dezember im «Stadtkeller» in Luzern. Der Zentralschweizer Jasskönig gewinnt eine Mittelmeerkreuzfahrt für zwei Personen im Wert von 3000 Franken. Rund 30 Prozent aller Teilnehmer jeder Vorausscheidung erhalten ebenfalls verschiedene Preise.

Die Meisterschaft im Überblick

Das Startgeld beträgt 20 Franken, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Standblattausgabe ist jeweils ab 19 Uhr, Jassbeginn um 19.30 Uhr. Gespielt werden pro Spieltag vier Passen (Runden) des Schiebers (ohne Wyys). Die Spielpartner werden zugelost. Die Vorausscheidungen finden wie folgt statt: Montag, 22. Oktober , Restaurant Seeland, Sempach; Mittwoch, 24. Oktober , Restaurant Ochsen, Luzern/Littau; Mittwoch, 31. Oktober , Restaurant Metzgern, Sarnen. Montag, 5. November , Restaurant Hirschen, Sursee; Donnerstag, 8. November , Saal Rössli Ess-Kultur, Wolhusen; Montag, 12. November , Restaurant Kreuz, Schüpfheim; Mittwoch, 14. Novemb er , Restaurant Wysses Rössli, Schwyz; Donnerstag, 15. November , Restaurant Schnitz und Gwunder, S teinhausen; Montag, 19. November , Gasthaus z um Widder, Küssnacht am Rigi; Donnerstag, 22. November , Hotel Engel, Stans; Mittwoch, 28. November, Schlossschür, Willisau; Donnerstag, 29. Novem ber, Schützenhaus, Altdorf;Montag, 3. Dezember, Kulturzentrum Braui, Hochdorf.