EXPO GOTTARDO 2020: Der Expo Gottardo droht das Aus

Die Expo Gottardo 2020 droht zu scheitern. Die Gotthardkantone vermissen ein griffiges Ausstellungskonzept.

Drucken
Teilen
Platzt der Traum von der Expo Gottardo 2020? (Karikatur Jals)

Platzt der Traum von der Expo Gottardo 2020? (Karikatur Jals)

«Ich bin konsterniert. Das könnte ein schlimmer Tag für das Projekt werden.» Dies sagt Marco Solari, Projektleiter der Expo Gottardo 2020, auf Anfrage der Neuen Luzerner Zeitung. Grund für seine Enttäuschung: Der Expo droht das Aus. Die involvierten Kantone, allen voran Graubünden, vermissen ein griffiges Ausstellungskonzept, weshalb weder Nutzen noch Kosten der Expo bekannt seien. Dies zumindest erklärte der Bündner Regierungsrat Stefan Engler am Freitag in der Zeitung «Südostschweiz». Und weiter: «Schwärmereien für eine Landesausstellung zum Preis von Hunderten von Millionen Franken sind das eine, die günstigen Voraussetzungen für die Realisierung zu schaffen, das andere.»

Der Urner Volkswirtschaftsdirektor Isidor Baumann äussert sich ein bisschen moderater. Er spricht nicht von «Schwärmereien», sondern von einer «Vision». Die Idee von Marco Solari sei auf jeden Fall «nicht gerade bescheiden. Was tatsächlich stattfinden kann, möchte ich zurzeit noch offen lassen.»

«Grundkonzept» liegt vor
Solari wehrt sich gegen die Vorwürfe: Die Bergkantone um den Gotthard sowie Luzern hätten von der Tessiner Regierung ein «mögliches Grundkonzept» erhalten. «Dieses zeigt ganz klar auf, welchen Nutzen das Projekt am Gotthard auf die Region haben könnte.»

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.