Familiendrama: Nachbarn hörten die Schreie

Tragisches Familiendrama an der Nordstrasse in Einsiedeln. Ein Mann (56) soll seine Ehefrau und seine Tochter umgebracht haben.

Drucken
Teilen
Am 28. Mai tötete ein Mann seine Gattin und seine Tochter. (Bild: Newspictures/Markus Heinzer)

Am 28. Mai tötete ein Mann seine Gattin und seine Tochter. (Bild: Newspictures/Markus Heinzer)

Ein 56-jähriger Mazedonier erschoss mutmasslich seine 48-jährige Ehefrau und seine 24-jährige Tochter. Gemäss Kantonspolizei Schwyz liess sich der Mann am Tatort widerstandslos festnehmen. Alarmiert wurde die Kantonspolizei Schwyz gegen 22 Uhr durch verschiedene Nachbarn, die Schreie und Schüsse in der Wohnung an der Nordstrasse im Zentrum von Einsiedeln gehört hatten.

Die Frau des Täters erlag den lebensgefährlichen Verletzungen in einer Spezialklinik. Die mutmassliche Tatwaffe wurde in der Wohnung gefunden. Dabei handelt es sich um eine Pistole, die nicht aus der Armee stammt, wie Polizeisprecher David Mynall sagte.

Das Familiendrama vom Samstag ist nicht das erste, das sich in Einsiedeln abspielte. Im September 2009 erschoss ein 32 Jahre alter Mann aus dem Kosovo seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und danach sich selbst.

Harry Ziegler/ks

<em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben. </em>