Fasnacht für die Kleinen

Zum 25. Mal fand das Kindermaskentreffen in Gersau statt. Zahlreiche Kinder nahmen daran teil.

Drucken
Teilen
Bei Kindern beliebtes Fasnachtskostüm. (Bild: Simon Betschart/Neue SZ)

Bei Kindern beliebtes Fasnachtskostüm. (Bild: Simon Betschart/Neue SZ)

Das Kindermaskentreffen in Gersau jährte sich heuer bereits zum 25. Mal und konnte zu diesem Jubiläum zahlreiche verkleidete Kinder begrüssen. Trotz des schlechten Wetters am Sonntag marschierten die maskierten Kindergarten- und Primarschüler unverdrossen in die Gersauer Turnhalle, wo sie von der Guuggenmusig, den Vertretern der Rölli-Zunft und natürlich den stolzen Eltern empfangen wurden.

Die Kinder der ersten Klasse waren als Glückskäfer verkleidet und sangen mit Begleitung der Musik ein Geburtstagsständchen zum Jubiläum. René Camenzind, der Präsident der Rölli-Zunft, ermutigte die Kinder zu lautstarkem Mitsingen: «Jetzt dürft ihr mal das machen, was ihr in der Schule sonst nicht dürft – nämlich ganz, ganz laut sein!» Eine andere Klasse erfreute die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler mit originellen und selbst gebastelten Masken, die Ähnlichkeit mit Tigern hatten, während die Kinder einer weiteren Klasse als Zwerge aufmarschierten und von der Bühne ihren Familien zuwinkten. Die kleinen Maschgeraden konnten sich danach bei verschiedenen Spielen austoben und tanzten und sangen freudig miteinander. Besonders herzig waren die ganz Kleinen, welche mit grossen Augen den Gerfaz und die anderen maskierten Kinder bestaunten und vor lauter Jubel und Trubel in der vollen Turnhalle kaum mehr wussten, wohin sie denn nun schauen sollten.

Prinzessinnen und Obelix

Bei den Einzelmasken gab es viele Sujets, von der Prinzessin bis zum Ritter, aber auch Asterix und Obelix oder Pippi Langstrumpf waren vertreten. Dem schlechten Wetter zum Trotz tanzten und lachten die Kinder, und manch einer freute sich wohl noch am gleichen Abend bereits auf das Kindermaskentreffen im nächsten Jahr.

Simon Betschart / Neue SZ