FASNACHT IN KÜSSNACHT: Personalmangel – kein Fasnachtsumzug

Die Fasnacht 2009 findet nur in einer abgespeckten Variante statt. Melden sich keine neuen Helfer, siehts 2010 noch düsterer aus.

Drucken
Teilen
Zumindest in diesem Jahr müssen die Küssnachter Fasnächtler auf eine grosse Fasnacht wie 2007 verzichten. (Archivbild Marco Zanoni/Neue LZ)

Zumindest in diesem Jahr müssen die Küssnachter Fasnächtler auf eine grosse Fasnacht wie 2007 verzichten. (Archivbild Marco Zanoni/Neue LZ)

Die Liste der Fasnachtsaktivitäten 2009 der Küssnachter Fasnachtsgesellschaft Chalberschwanz ist kurz: Am 12. Februar wird der Schmutzige Donnerstag mit der Tagwache, einem Frühstück und einem Kinderumzug gefeiert. «Das wars», sagt Vizepräsident Mario Schmid. Es gibt keinen Umzug am Fasnachtssonntag, keine Plakette, keinen Fasnachtsflyer und keine Maskenprämierung.

«Dabei hätte es in diesem Jahr turnusgemäss eine grosse Fasnacht gegeben, mit der Wahl eines neuen Hudivatters oder einer Hudimuetter», so Schmid. Doch auch aus der Wahl wird nichts.

Der Grund ist einfach, und auch nicht neu: Der Vorstand der Fasnachtsgesellschaft zählt gerade noch vier Personen. Neue Mitglieder wären dringend nötig. Denn auf die nächste Generalversammlung haben zwei der vier Mitglieder, darunter auch Schmid, ihren Rücktritt angekündigt. «Es steht noch in den Sternen, ob es 2010 eine Fasnacht geben wird.»

Simon Schärer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.