FEUSISBERG: Polizei verhaftet zwei Rumänen

Am Freitag hat die Kantonspolizei Schwyz mit Hilfe von drei Diensthunden zwei Rumänen festgenommen. Die Suche nach einem dritten Flüchtigen mussten die Beamten am Abend abbrechen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Diensthund Max vom Hallwilersee. (Bild: Kapo Schwyz)

Der Diensthund Max vom Hallwilersee. (Bild: Kapo Schwyz)

Um 14.45 Uhr kontrollierte eine Polizeipatrouille in Feusisberg einen Stall, als plötzlich drei Unbekannte aus dem Gebäude sprangen und flüchteten. Die Beamten verfolgten die drei Männer. Nach kurzer Zeit wurde ein 50-jähriger Rumäne verhaftet. Er verletzte sich auf der Flucht an der Schulter, wie in einer Mitteilung zu lesen war.

Der Diensthund Max vom Hallwilersee. (Bild: Kapo Schwyz)

Der Diensthund Max vom Hallwilersee. (Bild: Kapo Schwyz)

Nach 17.30 Uhr nahmen die Polizisten den zweiten Flüchtigen fest. Der Diensthund Max vom Hallwilersee fasste den Mann im Wald unterhalb vom Etzel in Feusisberg. Dabei fügte der Hund dem 35-jährigen Rumänen eine Bisswunde am linken Bein zu. Die Wunde musste ärztlich behandelt werden.

Die Beamten mussten die Suche nach dem dritten Flüchtigen rund um den Etzel bei Einbruch der Dunkelheit abbrechen.

Die beiden Verhafteten werden des Diebstahls beschuldigt. Der 35-Jährige war zudem wegen Einbruchdiebstählen zur Verhaftung ausgeschrieben. Er hat auch ein Einreiseverbot wegen Vermögensdelikten. Die Kantonspolizei klärt ab, ob die beiden für weitere Straftaten in Frage kommen.

Bei der Fahndung der drei Personen waren 20 Polizisten, drei Diensthunde und ein Polizeihelikopter der Kantonspolizei Zürich im Einsatz.

pd/ks

20 Polizisten der Kantonspolizei standen im Einsatz. (Symbolbild Neue SZ)

20 Polizisten der Kantonspolizei standen im Einsatz. (Symbolbild Neue SZ)