FINANZAUSGLEICH: Reduktion des Ressourcenausgleichs wird begrüsst

Die Schwyzer Regierung begrüsst die vom Bundesrat für die Jahre 2016 bis 2019 vorgeschlagene Reduktion der kantonalen Beiträge in den NFA-Ressourcenausgleich. Für Schwyz würde dies eine Entlastung von rund 11 Mio. Fr. bedeuten, wie die Staatskanzlei am Montag mitteilte.

Merken
Drucken
Teilen

Gleichzeitig fordere der Kanton Schwyz aber auch die Einführung eines von den Geberkantonen vorgeschlagenen Alternativmodells, schreibt die Regierung in seiner am Montag veröffentlichten Vernehmlassungsantwort zum Wirksamkeitsbericht des Finanzausgleichs.

Dieses beinhaltet unter anderem einen fixen Abschöpfungssatz. Es verfolgt das Ziel, die Solidarhaftung zu vermindern und die finanzielle Belastung der Geberkantone zu begrenzen.

Weiter fordert das alternative Modell die Einführung einer neutralen Zone und einer linearen Verteilung der Mittel. Damit soll die Wirksamkeit des Finanzausgleichs erhöht, und die Nehmerkantone sollen eine bessere Anreizwirkung erzielen. (sda)