FINANZEN: Defizit der Gemeinde Schwyz kleiner als budgetiert

Die Laufende Rechnung 2013 der Gemeinde Schwyz schliesst bei einem Aufwand von 56,2 Mio. mit einem Defizit von 1,4 Mio. Franken. Budgetiert war ein Fehlbetrag von 5,4 Mio. Franken.

Drucken
Teilen
Blick auf die Gemeinde Schwyz aus dem Glockenstuhl der Pfarrkirche St. Martin. (Bild: Archiv Neue SZ)

Blick auf die Gemeinde Schwyz aus dem Glockenstuhl der Pfarrkirche St. Martin. (Bild: Archiv Neue SZ)

Das bessere Rechnungsergebnis sei auf mehrere, grossteils nicht von der Gemeinde beeinflussbare Faktoren zurückzuführen, heisst es in einer Medienmitteilung des Schwyzer Hauptortes vom Montag. Der Aufwand blieb 2,2 Mio. unter, der Ertrag 1,9 Mio. Franken über dem Voranschlag.

Auch die Belastung durch die Investitionsrechnung ist weniger hoch als vorgesehen. Bei Ausgaben von 9,7 Mio. resultieren Nettoinvestitionen von 7,9 Mio. Franken. Der Voranschlag rechnete mit Nettoinvestitionen von 8,6 Mio. Franken.

Als Folge des besseren Rechnungsabschlusses fällt der Abbau des Eigenkapitals geringer aus. Statt um 5,6 Mio. wurde es lediglich um 1,4 Mio. reduziert und beträgt immer noch 16 Mio. Franken. Angesichts der anstehenden, grossen Investitionen sei aber ein Dahinschmelzen nicht zu verhindern, heisst es in der Medienmitteilung. (sda)