Flüchtiger schon über die Grenze?

Ist der seit Mittwochmorgen flüchtige Mann schon über alle Berge? Die Schwyzer Kantonspolizei schliesst nicht aus, dass der in die Schiesserei mit einer Polizeipatrouille verwickelte Mann die Grenze nach Italien passiert hat.

Drucken
Teilen
Das Auto, mit dem die Täter unterwegs waren, wurde zuvor in Schattdorf gestohlen. (Bild: Keystone/Urs Flüeler)

Das Auto, mit dem die Täter unterwegs waren, wurde zuvor in Schattdorf gestohlen. (Bild: Keystone/Urs Flüeler)

Es gibt Neues im Fall Ibergeregg: Wie die Kantonspolizei Schwyz meldet, rechnet sie nicht mehr damit, dass sich der seit Mittwochmorgen gesuchte Mann noch in der Gegend um Rickenbach/SZ aufhält. Es sei nicht auszuschliessen, dass der Mann am Mittwochmorgen in einem in Schattdorf gestohlenen Fahrzeug die Grenze in Stabio Richtung Italien passiert habe.

Das erklärt auch, warum die Polizei das Fahrzeug überhaupt kontrolliert hatte: Die Täter hatten laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Uri in der Nacht auf Mittwoch in Schattdorf vier Einbrüche in der Industriezone verübt. Dabei wurden diverse Gerätschaften und Bargeld gestohlen sowie zwei Autos entwendet. Die genaue Deliktsumme könne zurzeit nicht beziffert werden.

Die Kontrolle der Schwyzer Polizeipatrouille erfolgte, weil eines der Fahrzeuge offenbar identifiziert werden konnte. Nachdem das verdächtige Fahrzeug angehalten wurde, kam es zu einem Schusswaffeneinsatz durch die Polizei. Ein 24-jähriger Moldawier erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort verstarb. Über die genauen Umstände des Schusswaffengebrauchs gibt es nach wie vor keine Informationen. Dem anderen Fahrzeuginsassen gelang die Flucht. Die Kantonspolizei Schwyz suchte anschliessend die ganze Nacht nach dem flüchtigen Mann – ohne Erfolg.

Gemäss derzeitigem Stand der Ermittlungen habe das zweite gestohlene Fahrzeug die Grenze in Stabio Richtung Italien passiert, schreibt die Kapo Uri. Ob der Flüchtige wirklich darin sass, wird aber nicht bestätigt.

Schwer bewaffnet kontrolliert die Polizei jedes Fahrzeug. (Bild: Keystone)
14 Bilder
Die Polizei ist rund um das Gebiet des Ibergereggs auf der Suche nach dem Täter. (Bild: Keystone)
Sämtliche Zufahrten und Strassen sind vorübergehend gesperrt. (Bild: Keystone)
Verschiedene Polizeikorps stehen in Rickenbach / SZ im Einsatz. (Bild: Keystone)
Die Polizei hat die Ibergereggstrasse gesperrt. (Bild: Charly Keiser / Neue SZ)
Polizeieinsatz auf der Ibergeregg. (Bild: Webcam Schwyzerzeitung.ch)
Die Kantonspolizei Schwyz transportiert ein Fahrzeug ab. (Bild: Keystone)
Polizei-Helikopter im Einsatz (Bild: Keystone)
Die Polizei sucht einen 30 bis 35 Jahre alten Mann. (Bild: Keystone)
Ein Unbekannter ist im Gebiet Rickenbach bei Schwyz seit 6 Uhr auf der Flucht. (Bild: Keystone)
Ein Polizei-Helikopter kreist über der Ibergeregg. (Bild: Keystone)
Ein Auto wird abtransportiert. (Bild: Keystone)
Ein Auto wird abtransportiert. (Bild: Keystone)
Die Polizei hat im «Windstock» Stellung bezogen. (Bild: map.search.ch)

Schwer bewaffnet kontrolliert die Polizei jedes Fahrzeug. (Bild: Keystone)

Nachdem die Strasse auf die Ibergeregg den ganzen Mittwoch über gesperrt war, ist sie inzwischen wieder offen. Die Anwohner seien angehalten worden, ortsfremde Personen sofort zu melden.

Der Mann, der sich auf der Flucht befindet, ist 170 bis 175 cm gross und 30 bis 35 Jahre alt. Er hat kurzes, helles Haar und trägt eine dunkle Jacke. Personen, welche die gesuchte Person sehen oder gesehen haben, melden sich unverzüglich bei der Kantonspolizei Schwyz über Telefon 117.

pd/bep