FÖHNSCHÄDEN: Grosse Eiche trieb im Vierwaldstättersee

Durch den anhaltenden Föhn im Urnersee der letzten Tage wurde im Ort, nördlich des Ölbertunnels (Gemeinde Morschach), eine grosse Eiche oberhalb des Vierwaldstättersees abgerissen. Im See trieb die über zehn Meter lange Eiche Richtung Brunnen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Eiche wird geborgen. (Bild pd)

Die Eiche wird geborgen. (Bild pd)

Ein Passant meldete der Polizei den treibenden Baum. Die ausgerückte Mannschaft des Seerettungsdienstes Brunnen versuchte den Baum Richtung Brunnen zu schleppen. Aufgrund der Strömung erwies sich das Schleppen Richtung Brunnen als unmöglich.

Längere Verkehrsstockung
Somit schleppte man den Baum mit der Strömungsrichtung in Richtung Ölberg. Südlich des Ölbergtunnels konnte der Baum durch den Einsatz eines Transportunternehmens und zwei Helfern der OAK im Wasser zersägt und anschliessend geborgen werden.

Durch das Bergen der Eiche musste der Verkehr auf der Axenstrasse für zweieinhalb Stunden durch die Polizei geregelt werden.

pd