FORUM SCHWEIZER GESCHICHTE: Die Tracht feiert eine Renaissance

Zeitgenössische Designer aus der ganzen Schweiz treffen sich im Forum Schweizer Geschichte Schwyz. Sie gehen der Frage nach, inwiefern die Tracht als Inspirationsquelle für Mode-, Schmuck- und Textildesign dient.

Drucken
Teilen
Einblick in die Wechselausstellung «Trachten auf dem Laufsteg». (Bild pd)

Einblick in die Wechselausstellung «Trachten auf dem Laufsteg». (Bild pd)

Ein Teil der Ausstellung «Trachten auf dem Laufsteg» geht der Frage nach, inwiefern sich heute Mode-, Schmuck- und TextildesignerInnen für das Thema Tracht und Tradition interessieren. Einige ausgewählte Positionen in der Ausstellung im Forum Schweizer Geschichte zeigen so exemplarisch auf, wie sie die Herkunft, Technik und Wandelbarkeit des alten Textil- und Kunsthandwerks reflektieren und für ihre eigenen Schöpfungen nutzen.

Zeitgenössische Interpretation
Unter dem Titel «Die Tracht – ein zitierendes Schauensemble» führt die Museologin Marianne Gächter am Sonntag, 15. August, um 11 Uhr durch die aktuelle Wechselausstellung, heisst es in einer Medienmitteilung des Forums Schweizer Geschichte Schwyz. Laut dem Ethnologen Thomas Antonietti verhelfen heute vermehrt Schweizer Designer dem «Kleid der Heimat» zu einer Art «Trachtenrenaissance»: Zeitgenössische Textilentwerfer interpretieren auf eine spielerische Art die Trachten so, dass sie wieder zu Mode werden.

Gesprächsrunde am Sonntag
Für die öffentliche Gesprächsrunde am Sonntagnachmittag um 13 Uhr hat die Ausstellungskuratorin Pia Schubiger folgende Designer und Designerinnen eingeladen: Sibylle Aeberhard, Olten; Verena Jegerlehner, Rickenbach; Kathrin Baumberger, Zürich; Bernhard Duss, Luzern, Marceline Berchtold, Luzern, Susanne Marti, Zürich und Simin Bahushi, Basel.

pd/zim