Fredy Ulrich ist bester Geisslechlepfer

Am Dreikönigstag richtet sich in Schwyz die Aufmerksamkeit auf die Frage, wer die beste Geissel zieht. Die Antwort : Der besten Schwyzer Geisslechlepfer heisst Fredy Ulrich.

Drucken
Teilen
Am Dreikönigstag ist der Hauptplatz vom Geschehen der Schwyzer Meisterschaft im Chrützlistreich beherrscht. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Am Dreikönigstag ist der Hauptplatz vom Geschehen der Schwyzer Meisterschaft im Chrützlistreich beherrscht. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Erneut Schwyzer Meister: Fredy Ulrich aus Schwyz. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Erneut Schwyzer Meister: Fredy Ulrich aus Schwyz. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Der Dreikönigskuchen ist unbestritten das Gebäck, auf das sich viele freuen. Wer dann auf den weissen König beisst, der darf an diesem Tag die Krone tragen. Auf dem Schwyzer Hauptplatz ist gestern eine nicht minder begehrte Krone vergeben worden. Wohl die begehrteste aus der Sicht der Greifler. Die des Schwyzer Meisters im Chrüzlistreich.

Fredy Ulrich der Meister

Die Frage stellte sich, wer nun der beste Schwyzer Chlepfer ist. Die Antwort lautet nicht ganz unerwartet: der 27-jährige Fredy Ulrich aus Schwyz. Mit 34 Punkten zog der Schwyzer einen traumhaften Chrützlistreich. Ulrich hatte das Chlepfen schon mehrmals gewonnen. Auf den Folgerängen sind mit Fredy Auf der Maur, Ibach, und René Bürgler, Illgau, ebenfalls zwei bekannte Chlepfer anzutreffen. Bei den Junioren siegte Remo Kälin aus Egg. bei den Schülern Ruedi Gwerder aus Muotathal.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel und einen Auszug aus der Rangliste lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.

Tricheln und Eichenlauf winken den besten Chlepfern. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
21 Bilder
Der Schwyzer Bruno Appert, wohnhaft in Greppen, auf der Hauptplatz-Tribüne. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Stimmungsvoller Publikumsuafmarsch auf dem Schwyzer Hauptplatz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Zum 40. Mal hat der Illgauer Louis Stössel bereits am Chlepfen Teilgenommen. OK-Präsident Stefan Bürgler gartuliert ihm dazu. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Die Ehrendamen umringt von jugendlichen Teilnehmern. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Ehrendamen in froher Stimmung. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Stefan Bürgler, Juror und OK-Präsident. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
David Föhn aus Muotathal. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Viktor Weibel, Autor des Bühnenstücks und OK-Präsident Kaspar Michel. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Fahnengruss auf dem Schwyzer Hauptplatz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen unterhalten sich köstlich auf dem Hauptplatz vor ihrer Spielbühne. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Hesonusode Patrick Bamert auf der Hauptplatzbühne (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Hesonusode Patrick Bamert auf der Hauptplatzbühne. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen beschenken das Volk mit Süssigkeiten. Vorne Spielautor Viktor Weibel, hinten Gimmermee Christian (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen beschenken das Volk mit Süssigkeiten. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen beschenken das Volk mit Süssigkeiten. Hier mit Sepp Trütsch. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen beschenken das Volk mit Süssigkeiten. Hier mit Hesonusode Patrick Bamert (links). (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen und ihre Hofmusik. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen beschenken das Volk mit Süssigkeiten. Hier mit Hesonusode Patrick Bamert (links). (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen beschenken das Volk mit Süssigkeiten. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Japanesen und ihre Reiterschar. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Tricheln und Eichenlauf winken den besten Chlepfern. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)