Fredy Ulrich ist der beste Chlepfer im Kanton

Es ist ein besonderes Kräftemessen, das immer am 6. Januar auf dem Schwyzer Hauptplatz durchgeführt wird. Die Chlepfer aus dem ganzen Kanton Schwyz treffen sich dann, um die Besten unter ihnen von einer Jury küren zu lassen. Heuer war der Schwyzer Fredy Ulrich siegreich.

Drucken
Teilen
Der beste Schwyzer Chlepfer: Fredy Ulrich aus Schwyz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Der beste Schwyzer Chlepfer: Fredy Ulrich aus Schwyz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Den 2. Platz erreichte der Muotathaler Frowin Schelbert. Dritter wurde Erich Betschart aus Illgau. Am 45. Schwyzer Priis-Chlepfe war es kalt und nass. Zwischendurch musste gar das Podest, auf dem die Akteure ihre Geissle schwangen, vom Schnee befreit werden. Das garstige Wetter aber störte Speaker Josef Gwerder nicht. Er war vor allem damit beschäftigt, den Ablauf des Wettbewerbs sinnvoll zu gestalten. «Wenn ein eher schlechter Chlepfer nach einem sehr erfolgreichen Teilnehmer antreten muss, ist der Unterschied zu krass», sagte er. Das sei weder für das Publikum noch für den Betroffenen schön.

Zum 42. Mal dabei

Die meisten der Priis-Chlepfer machen schon seit vielen Jahren am traditionellen Chrüzlistreich mit. Franz Betschart aus Lauerz wagte heuer bereits zum 42. Mal den Schritt auf die Bühne Er sei trotz Erfahrung jedes Jahr aufs Neue nervös, gesteht der 55-jährige Bauer. «Man könnte meinen, das sei nicht möglich», sagt er schmunzelnd.

Andrea Schelbert / Neue SZ

Markus Appert aus Weggis beim Priischlepfä am Freitag auf dem Hauptplatz in Schwyz. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
21 Bilder
Die Sieger (von links): Remo Kälin, Egg (Junioren), Fredy Ulrich, Schwyz (Schwyzer Meister) und Silvan Betschart, Muotathal (Schüler). (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Sieger Fredy Ulrich aus Schwyz wird von den Ehrendamen mit dem begehrten Eichenlaub ausgezeichnet. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Die Japanesen mischten sich am Freitag am Einzug unters Volk. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Die Japanesen beschenkten die Zuschauer am Priis-Chlepfe. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Bruno Inderbitzin aus Arth (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Daniel Schelbert aus Rickenbach (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Markus Appert aus Weggis (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Markus Appert aus Weggis (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Beat Schelbert aus Muotathal ist seit vielen Jahren am Priis-Clepfe mit dabei. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Nahm zum 42. Mal am Priis-Chlepfe teil: Franz Betschart aus Lauerz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Urs Betschart aus Schwyz beim Chlepfe. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Die Schwyzer Japenesen bei ihrem Umzug auf dem Hauptplatz in Schwyz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Viel Folklore am Dreikönigstag in Schwyz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Speaker Josef Gwerder erzählt einen Witz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Michi Schelbert aus Schwyz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ
Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ
Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ
Sieger Fredy Ulrich mit dem Schwyzer OK-Präsident Noldi Schnüriger. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)
Bild: Manuela Jans / Neue LZ

Markus Appert aus Weggis beim Priischlepfä am Freitag auf dem Hauptplatz in Schwyz. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)