Neues Lustspiel der Theatergruppe Oberrüti: Frau Wirtin kommt an ihr Limit

Die Theatergruppe Oberrüti wartet im Januar mit einem neuen Lustspiel und Frauenpower auf. 

Eddy Schambron
Hören
Drucken
Teilen
Von links: Carlo Mattmann, Beatrice Kälin, Daniel Zimmermann und Rösli Galliker im Theaterstück «Pension am Limit».

Von links: Carlo Mattmann, Beatrice Kälin, Daniel Zimmermann und Rösli Galliker im Theaterstück «Pension am Limit».

Bild: Eddy Schambron

Es ist ein Frauenstück, sagt Walter Baumann von der Theatergruppe Oberrüti. Tatsächlich stehen im neuen Theater «Pension am Limit» von Claudia Gysel sechs Frauen und nur vier Männer auf der Bühne. Aber das ist nicht etwa einem aktuellen politischen Trend geschuldet, sondern schlicht und einfach der Tatsache, dass männliche Schauspieler entweder in einer Ausbildung stecken oder einmal pausieren wollen.

Das ändert nichts daran, dass Regisseur Beni Kreuzer mit diesem Lustspiel wieder auf eine sichere Karte setzt: Unterhaltung pur, selbstverständlich auch für Männer.

Auf einmal geht alles drunter und drüber

Pensionswirtin Linda Sommer hat alles im Griff. Angemeldet ist die Generalversammlung des Samaritervereins, angekündigt hat sich auch eine Wandergilde und gebucht ist das Geburtstagsfest eines langjährigen Gastes. Sie ist für alle Eventualitäten gerüstet. Aber mit einer akuten Magen-Darm-Grippe, die im Umlauf ist, hat Sommer nicht gerechnet, auch nicht mit einem Dieb, der seine Beute in ihrer Pension versteckt, oder mit einer versehentlichen Doppelbelegung eines Zimmers. Kommt dann noch die eifersüchtige Ehefrau des Geburtstagskindes ins Spiel, gerät auch die beste Wirtin in ihrer Pension ans Limit.

An der Sprache muss noch gefeilt werden, macht Kreuzer seinen Schauspielerinnen und Schauspielern deutlich. Er führt bereits zum neunten Mal Regie und kann sowohl auf altbewährte als auch auf neue Leute zählen. Es sieht schon sehr vielversprechend aus, was Rösli Galliker, Evelyne van den Berg, Margrith Rüegsegger, Elise Wiss, Beatrice Kälin, Marlou Henzen, Jo Kaufmann, Carlo Mattmann, Fabian Hanselmann und Daniel Zimmermann auf der Probebühne bieten.

Neben ihrer Begabung führen mindestens 50 Proben zum Erfolg und zu einem Theaterstück in der in Oberrüti erwarteten und gewohnten Qualität. Neben und hinter der Bühne sind zusätzlich zahlreiche Leute am Werk – von der Souffleuse über den Kulissenbauer bis hin zu Techniker, Maske, Requisiten und zur Führung der Wirtschaft an den Aufführungen.

Premiere: Freitag, 10. Januar, 20.08 Uhr, weitere Vorstellungen: 11., 17., 18., 24. und 25 Januar, je 20.08 Uhr, 12. Januar, 14.08 Uhr, 19. Januar 17.08 Uhr. Reservation Sitzplatz: www.tgob.ch oder Hotline 0754135253 von Montag bis Mittwoch, 18.30 bis 20.30 Uhr, ausser an Feiertagen.