Frische Frischlinge im Tierpark Goldau

Jeden Frühling erblickt im Natur- und Tierpark Goldau ein Wurf kleiner Wildschweine das Licht der Welt. Dieses Jahr war er mit drei Frischlingen ziemlich klein - dafür sind die Tiere putzmunter.

Drucken
Teilen
Zwei der drei herzigen Frischlinge im Tierpark Goldau. (Bild: PD)

Zwei der drei herzigen Frischlinge im Tierpark Goldau. (Bild: PD)

Drei Frischlinge kamen dieses Jahr im Natur- und Tierpark Goldau zur Welt. Dass der Nachwuchs nicht so zahlreich ausfiel wie in früheren Jahren, hat einen einfachen Grund: Bei den Wildschweinen haben ältere Mütter kleinere Würfe als junge – und die Muttersau im Tierpark ist bereits neun Jahre alt, heisst es in einer Mitteilung des Natur- und Tierparks Goldau.

Ein früher Wurf

Die Bache warf im Februar. Das ist sehr früh. «Wildschweine kommen in unseren Breiten meist zwischen März und Mai zur Welt», weiss Martin Wehrle, Tierarzt des Tierparks. Die Temperaturen waren im Februar aber mild und frühlingshaft, also glücklicherweise genau ideal für den Nachwuchs. Die Mutter machte sich ein Nest aus Tannenzweigen; darin waren die Frischlinge in den ersten Tagen bestens geschützt, auch wenn die Temperaturen nachts jeweils knapp unter den Gefrierpunkt sanken.

Rangelei um die besten Plätze

Nicht einmal ein Kilo wiegen die Frischlinge bei ihrer Geburt. Kaum sind sie auf der Welt, geht unter ihnen die Rangelei um die milchreichsten Zitzen los. Schon bei den Frischlingen stellt sich in den ersten Wochen eine Rangordnung ein. Die Gemeinschaft, die sogenannte Rotte, wird durch die Leitbache angeführt. Sie bestimmt den Tagesablauf und den Zeitpunkt, an dem die Weibchen in die Brunst kommen. Das hat den Vorteil, dass alle Frischlinge zur selben Zeit geboren werden und die Mütter einander aushelfen können.

pd/zim