Frontalkollison in Seewen

Die Kantonspolizei Schwyz ist am Samstag gleich zweimal im Einsatz gestanden: In Einsiedeln stürzte ein Hallendach ein und in Seewen gab es einen Frontalkollision zwischen zwei Autos.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle auf der H8 in Seewen. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Die Unfallstelle auf der H8 in Seewen. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Das eingestürzte Dach in Einsiedeln. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Das eingestürzte Dach in Einsiedeln. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Die Einsatzzentrale der Kapo Schwyz bekam am Samstag, kurz vor 11 Uhr, einen automatischen Brandalarm von einem Sägewerk an der Langrütistrasse in Einsiedeln. Auf dem Firmenareal fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr keinen Barnd. Doch war ein Dach (Baujahr 1964) unter der Schneelast teilweise eingestürzt.

Ein sogenannter Nagelbinder (Dachstrebe) gab dem grossen Druck des Schnees nach. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist gross, die Höhe des Schadens unbekannt.

Eine unaufmerksame Autolenkerin

Die Frontalkollision in Seewen passierte am Samstagnachmittag auf der Hauptstrasse H8, wie in einer Mitteilung zu lesen war. Eine 28-jährige Autofahrerin fuhr vom Verkehrsamt in Richtung Autobahnauffahrt Seewen. Auf Höhe des Seewenmarktes überraschte sie ein Rotlicht mit einer Autokolonne davor.

Sie wollte einen Zusammenstoss vermeiden und riss deshalb das Steuer nach links. So stiess die Frau mit einem 37-jährigen Autofahrer zusammen, der korrekt in Richtung Sattel unterwegs war. Die Beamten verzeigten die 28-Jährige wegen mangelnder Aufmerksamkeit.

Beim Unfall wurde niemand verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

pd/ks