Frost setzt den Schwyzer Strassen arg zu

Es taut, es gefriert - das schadet den Schwyzer Strassen. Auf vielen Strassen machen Kanton und Bezirk Belagsschäden aus. Besserung ist nicht in Sicht..

Drucken
Teilen
Schlaglöcher wie dieses im Sägel sind für Autofahrer unangenehm, für Velofahrer sogar gefährlich. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Schlaglöcher wie dieses im Sägel sind für Autofahrer unangenehm, für Velofahrer sogar gefährlich. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Es ist das Wechselbad zwischen Tauwetter, Regen und Schnee sowie im Übergang die eisige Kälte für Belagschäden auf Schwyzer Strassen. Der Frost hat ihnen wieder arg zugesetzt. «Wir haben auf dem gesamten Schwyzer Strassennetz Frostschäden festgestellt», bestätigt Urs German, Leiter Betrieb des kantonalen Tiefbauamtes eine Anfrage. Es sei vor allem das Wasser, welches durch die vielerorts nicht mehr intakte Asphaltoberfläche bis auf den Koffer eindringe, gefriere und den Asphalt wie Blasen platzen liesse, sagt er weiter. Die entstandenen Schlaglöcher werden durch den Kanton nach Möglichkeit sofort geflickt. Ende Februar will er zudem eine Bestandesaufnahme der Schäden auf den Strassen aufnehmen.

Auch Bezirk kämpft dagegen

Mit den gleichen Problemen hat der Bezirk Schwyz zu kämpfen. Auch er hat mehrere Strassen, wo teilweise massive Frostschäden auszumachen sind, wie Karl von Euw, Leiter Bau, bestätigt. Beim Bezirk wie beim Kanton kommt aber noch ein weiteres Winterproblem dazu. Die Salzvorräte sind fast aufgebraucht.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.