Früher und mehr Computer in den Schulen

Der Erziehungsrat will die Medienkompetenz der Jugendlichen im Kanton Schwyz stärken. So soll es künftig in den Schulzimmern mehr Computer geben und mittelfristig sollen auch die Bildungsinhalte im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) angepasst werden.

Drucken
Teilen
Computer gehören in den heutigen Klassenzimmern zum Alltag. (Bild: Keystone)

Computer gehören in den heutigen Klassenzimmern zum Alltag. (Bild: Keystone)

Der Erziehungsrat hat im Frühjahr 2010 eine Kommission beauftragt, neue strategische Ziele für die künftige Weiterentwicklung im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) an den Volksschulen zu erarbeiten. Basierend auf den Ergebnissen einer in diesem Frühjahr bei den Schulträgern durchgeführten Vernehmlassung, hat der Erziehungsrat die neue ICT-Strategie beschlossen. Diese soll mit einem Zeithorizont zwischen fünf bis zehn Jahren umgesetzt werden, heisst es in einer Medienmitteilung des Erziehungsrates vom Montag.

Computerecke bereits im Kindergarten

Auf der Infrastrukturseite haben die Schulträger der Primarstufe und Sekundarstufe I bis zum Schuljahr 2015/16 dafür zu sorgen, dass in jedem Klassenzimmer mindestens ein Computer pro vier Lernende zur Verfügung steht. Empfohlen wird zudem, bereits in den Kindergärten im Sinne eines weiteren Spiel- und Lernangebots eine Computerecke einzurichten. Weiter wird den Bezirken empfohlen, mittelfristig an ihren Schulen der Sekundarstufe I die Ausstattung aller Schüler mit einem Notebook oder vergleichbaren Gerät anzustreben. Die Schulen werden bei der Ausarbeitung entsprechender Konzepte vom Kanton unterstützt.

Unterricht in Medienbildung auf der Sekundarstufe I

Das heute auf der Sekundarstufe I unterrichtete Tastaturschreiben (Zehn-Finger-System) soll voraussichtlich ab Schuljahr 2015/2016 bereits ab der 4. Primarklasse gelernt werden. Eine Arbeitsgruppe wird mit der Vorbereitung und Umsetzung dieses Ziels betraut.

Des weiteren soll das bisher in der ersten und zweiten Sekundarklasse geführte Fach Informatik in Richtung einer umfassenden Medienbildung neu ausgerichtet werden. Insbesondere Fragestellungen bezüglich Umgang mit den heutigen Medien und vor allem der Mobilkommunikation, Datenschutz, Sicherheit im Internet, ethische Fragen rund um Missbrauchsmöglichkeiten des Internets sollen dabei Eingang in den Unterricht finden.

pd/zim