Für den Einzelnen gibts weniger Förderbeitrag

Im Bezirk Schwyz wollen bereits an die 600 Gesuchsteller vom Förderprogramm zur Förderung der rationellen Energienutzung und der erneuerbaren Energie profitieren. Aufgrund der zahlreichen Gesuchstellern muss der Bezirk die einzelnen Beiträge kürzen, um den bewilligten Verpflichtungskredit einhalten zu können.

Drucken
Teilen

Das Förderprogramm des Bezirks Schwyz ist seit 1. Juli 2010 in Kraft. Während der ersten 9 Monate wurden 584 Gesuche eingereicht, von welchen 534 in der Höhe von 444'212 Franken bewilligt wurden. Damit der bewilligte Verpflichtungskredit eingehalten werden kann, drängt sich eine Anpassung der Förderbeiträge auf, heisst es in einer Medienmitteilung des Bezirksrats Schwyz vom Donnerstag. Die Beiträge an den Ersatz von Elektroheizungen und Boiler werden gekürzt. Die Beiträge an energieeffiziente Kühlgeräte werden gestrichen. Bereits zugesprochene Förderbeiträge werden ausbezahlt.

Folgende Änderungen treten per 1. Juni 2011 in Kraft:
- An den Ersatz von Elektroheizungen und Boiler durch erneuerbare Energiequellen werden neu pauschal pro Gebäude folgende Beträge ausgerichtet: Ersatz Elektrowassererwärmung (Boiler) 800 Franken (bisher 1500 Franken); Ersatz Elektroheizungen 3000 Franken (4000); Sanierung von Elektroheizung und Boiler gemeinsam 4000 Franken (6500).
- Die Beiträge an energieeffiziente Kühlgeräte werden gestrichen.

pd/zim