GALGENEN: Krebstherapiezentrum reicht Baugesuch ein

Im Schwyzerischen Galgenen soll Ende 2013 das erste klinisch tätige Protonen­therapie­zentrum der Schweiz seinen Betrieb aufnehmen. Diese Therapie wird bei Krebspatienten eingesetzt.

Drucken
Teilen
Verwaltungsratspräsident Martin Michel zeigt eine Abblidung der geplanten Klinik. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Verwaltungsratspräsident Martin Michel zeigt eine Abblidung der geplanten Klinik. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Geplant sind auf 28'650 Quadratmeter ein Therapiezentrum, ein Schulungszentrum sowie ein Klinikhotel. Das geplante Zentrum wird auf die ambulante Durchführung von Strahlentherapien spezialisiert sein und Patienten aus der ganzen Schweiz sowie dem Ausland zur Verfügung stehen. Es wird die neueste, klinisch eingesetzte Protonentherapie sowie eine konventionelle Strahlentherapie anbieten.

Martin Bertschinger, Architekt und Projektinitiator: «Das Gebäude muss neben einer hochanspruchsvollen Funktionalität vor allem ein Ambiente besitzen, welches schwer kranken und belasteten Menschen Geborgenheit und Zuversicht vermittelt. Daher sind, unter anderem, geschwungene Linienführungen, aufgelockerte Asymmetrien und Dachkonstruktionen mit einem optimalen Tageslichteinfall gewählt worden».

Gestaltungsplan und Baugesuch können nun aufgelegt und von den zuständigen Behörden geprüft werden. Es wird noch in diesem Jahr mit einem Entscheid gerechnet.

ost