GARAVENTA: Goldauer Bahn läuft in Zermatt

Der Seilbahnhersteller Garaventa aus Goldau hat in Zermatt eine neue Standseilbahn gebaut – in Rekordzeit.

Pd/Rem
Drucken
Teilen
Die neue Bahn der Garaventa in Zermatt. (Bild: PD)

Die neue Bahn der Garaventa in Zermatt. (Bild: PD)

Es war ein ehrgeiziges Ziel, doch am Ende hat es die Zermatt Bergbahnen AG zusammen mit dem Seilbahnhersteller Garaventa aus Goldau geschafft: Nach mehrmonatigen Vorbereitungsarbeiten konnte die alte Standseilbahn Zermatt-Sunnegga durch eine neue Standseilbahn ersetzt werden. Für den gesamten elektromechanischen Teil inklusive der Gleisanlage war Garaventa zuständig.

In Rekordzeit

Acht Wochen Zeit hatten die Seilbahnspezialisten nach der Wintersaison 2012/13, um die nach 32 Betriebsjahren ausgediente Standseilbahn Sunnegga-Express in Zermatt durch eine neue, leistungsfähigere Standseilbahn zu ersetzen. Dass der Eröffnungstermin am 15. Juni eingehalten werden konnte, war nur dank einer detaillierten Planung und Vorbereitung sowie hoher Fachkompetenz sowohl von Seiten des Kunden als auch aller an der Erneuerung beteiligten Unternehmen möglich. Bei Garaventa liefen denn auch alle Fäden zusammen, was wiederum den Vorteil hatte, dass der Kunde den elektromechanischen Teil der neuen Anlage aus einer Hand erhielt.

Eine neue Standseilbahn auf einer bestehenden Linienführung in einem Tunnel zu planen und zu bauen, stellt an die Techniker höchste Ansprüche, zumal der bestehende Tunnelquerschnitt keine Änderungen erfuhr. Dies hatte zur Konsequenz, die Wagen in je drei aufgesattelte Wagenkompositionen aufzuteilen, wie die Garaventa mitteilt.

Die Vorbereitungen für die Gesamterneuerung der Standseilbahn Sunnegga in Zermatt wurden bereits im Frühjahr 2012 mit der Bauinstallation in Angriff genommen. Im Sommer und Herbst wurden verschiedene Baumeisterarbeiten ausgeführt. Sämtliche elektromechanischen Bauteile wie Seilscheiben oder Antrieb wurden bereits im Herbst des vergangenen Jahres auf die Sunnegga transportiert und dort während der Wintermonate eingelagert. Unmittelbar nach dem Ende der Wintersaison wurde im Frühjahr 2013 mit der Installation der neuen Bahn begonnen.

Technische Daten

Fahrbahnlänge: 1521 Meter
Höhendifferenz: 677 Meter
Kapazität Fahrzeug: 200 Personen
Fahrgeschwindigkeit: 12 m/s
Förderleistung: 2550 Personen / h
Hauptantrieb Nennleistung: 1090 kW