GEHÖLZPFLEGE: Arbeiten an den Autobahnhecken begonnen

Die Gehölzpflege entlang den Autobahnen in Luzern, Nidwalden, Obwalden und Zug haben begonnen und dauern bis Mitte März 2010 an.

Drucken
Teilen
Forstpflege auch entlang der Autobahn nötig. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Forstpflege auch entlang der Autobahn nötig. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, werden
auch im Winter 2009/10 entlang den Nationalstrassen A 2, A 4, A 4a, A 8 und A 14 bei verschiedenen Gehölzflächen Pflegeeingriffe ausgeführt. Die Arbeiten dauern bis Mitte März 2010, wie die Staatskanzlei mitteilte.

In den Hecken werden die sicherheitsgefährdenden Bäume entfernt. Dies sind vor allem überalterte Ahorne, Robinien, Aspen, Föhren, Birken und Eschen. Es ist genügend Jungwuchs oder Restbestand vorhanden, damit keine Lücken entstehen oder kurzfristig entstandene Lücken durch Aufwuchs und Stockausschläge wieder geschlossen werden. Die Funktion der Hecke als Sichtschutz wird nach Möglichkeit gewährleistet. Wo es erforderlich ist, werden auch die Wildschutzzäune freigeschnitten.

Die Gehölzpflege wird von Mitarbeitern der Organisation zentras, die für den betrieblichen Unterhalt der Nationalstrassen in den Kantonen Luzern, Obwalden, Nidwalden und Zug sorgt, sowie von beauftragten Fremdunternehmern ausgeführt, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

ig