GEMEINDE SCHWYZ: 7,36 Millionen Ertragsüberschuss in Schwyz

Die Verwaltungs­rechnung 2008 der Gemeinde Schwyz zeigt ein Plus von rund 7,36 Millionen Franken. Das Ergebnis sei auf Einsparungen und Minderaufwendungen zurückzuführen.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde Schwyz. (Archivbild Roland Rüttimann/Neue SZ)

Die Gemeinde Schwyz. (Archivbild Roland Rüttimann/Neue SZ)

Die Verwaltungsrechnung 2008 der Gemeinde Schwyz schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 7,365 Millionen Franken ab, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde. Vor einem Jahr hatte der Gemeinderat Schwyz erwartet, dass aus Vorjahren etwa 2,2 Millionen Franken an Steuern eingehen würden. Insgesamt konnten jedoch 6,8 Millionen Franken an Steuern aus Vorjahren vereinnahmt werden.

Den über Budget liegenden Einnahmen von 4,8 Millionen stehe in der Jahresbilanz der Gemeinde Schwyz ein Minderaufwand von 2,7 Millionen Franken gegenüber, heisst es in der Mitteilung weiter. Dieser habe verschiedene Gründe: Wegen der gesunkenen Klassenzahl seien die Besoldungskosten im Bildungsbereich tiefer ausgefallen. Unter den Prognosen lag die Belastung durch die kommunale Beitragsleistung an die Prämienverbilligung und an den ARA-Betriebskosten. Rund einen Sechstel tiefer war der Aufwand bei der wirtschaftlichen Sozialhilfe.

Eigentlich sei laut Mitteilung für das Jahr 2008 der Start in eine Investitionsphase vorgesehen. Nun lag der Investitionsaufwand mit 4,6 um gut eine Million Franken unter dem veranschlagten Volumen. Hauptverantwortlich dafür seien zurückgestellte Sanierungen und Erschliessungen.

ana